Back To Home



   Samu's Blog 2007

Blog vom 09. Januar 2007

Nintendo Wii Tour: Hamburg - Berlin - München

Der Anfang des Jahres war ein gemütliches Ausruhen und Warten auf die Abenteuer im neuen Jahr. Am 9. Januar brachen Janne und ich schließlich auf nach Deutschland zur Nintendo’s 3-Tages-Tour um unsere Musik zu promoten zusammen mit der neuen Nintendo Wii Spielkonsole. Diese Trips nur mit Janne sind ein wenig einfacher da nur zwei Typen unterwegs sind. Die Versuchung, sich jede Nacht in der Stadt rumzutreiben scheint so etwas kleiner zu sein. Die Sportkleider werden diesmal nicht nur als Gepäckfüller dabei sein.

Wenn wir reisen nehmen wir gewöhnlich die normale Economy Klasse. Diesmal haben uns die Nintendo-Leute jedoch in die Business Klasse gebucht, aus diesem Grund startete dieses Jahr königlich mit den ersten drei Flügen. Das Flugzeug war die Embrayer von Finnair, ein kleiner 30 Meter langer Jet, in dem wir alleine in unserer VIP Klasse waren und unsere eigene Flight Attendant hatten. Yeah!

In Hamburg hatte es 15° C, was zur Hölle? Auch sonst scheint Hamburg eine Stadt zu sein wo ich ohne Probleme hinziehen könnte wenn in Zukunft mehr zu tun sein wird in Europa. Irgendwie erinnert es mich an Helsinki. Am Flughafen wartete Mr. Jan Engel auf uns- unser Fahrer/ Sicherheitsservice/ Reisemanager für die nächsten Tage. Ein total toller Typ, der als Selbstständiger alles macht was mit Unterhaltung und Reisen zu tun hat und der früher mal Rugby und Football auf hohem Niveau gespielt hat. Man kann es an seinen Schultern sehen.

Wir waren im Hyatt Hotel gebucht welches bei allen Stars beliebt ist. Sogar zum Club Stockwerk, wo sich die exklusiven Erfrischungsbereiche und Dienstleistungen befinden hatten wir Zulass. Fünf Sterne! Sound Check um fünf Uhr und dann zurück ins Zentrum in der Nähe des Hotels um zu shoppen und zu essen. Ich fand neue Handschuhe welche meine alten ersetzen sollen, obwohl wir so warmes Wetter hatten so dass ich nicht mal meine Jacke brauchte.

So war es Nintendo’s und unsere Nacht. Nintendo stellte in Deutschland seine neue Wii Konsole vor welche man nicht wie herkömmlich mit einem Joystick spielt, sondern man hält einen Stab in der Hand als Steuerung, welchen man in verschiedene Richtungen schwenkt, je nach Spiel. Boxen war zum Beispiel total cool. Man steht zusammen mit einem Freund in Boxposition vor einen Bildschirm und führt Boxbewegungen aus mit dem Stab als Steuerung in der Hand. Janne war schon nach der dritten Runde k.o. Wir spielten vier Akkustiksongs für die geladenen Gäste und die Gewinner des deutschen Fanclubs. In Hamburg gingen wir ziemlich früh zurück zum Hotel um zu essen und dann zum schlafen um Mitternacht, obwohl Drinks erhältlich gewesen wären. Irgendwie war ich müde und wollte am Morgen das unglaublich coole Fitnessstudio des Hotels besuchen. Jeesus, was für ein Bett...


Blog vom 10. Januar 2007

Hamburg - Berlin

Ich erwachte als Janne an die Tür klopfte, mit den Fitnessklamoten an, und mich fürs Fitnessstudio rief. Was kann man da machen ;) Radfahren für fast eine Stunde und ein wenig Gewichtheben kurbelte den Kreislauf an, und mit einem guten Frühstück danach war es schön nach Berlin aufzubrechen. Jan hat den Mercedes E von letzter Nacht ausgewechselt zu einem größeren Mercedes R320, einer kleinen Limousine. Nicht schlecht- wir armen (Ich und Janne) waren entsetzt als wir mit 250km/ h Richtung Hauptstadt fuhren.

Vor dem Auftritt schauten Janne und ich das Eishockeyspiel HIFK gegen Blues übers Internet an und die verdammten Blues gewannen und nahmen mir meine drei Punkte weg. Janne hänselte mich die ganze Nacht deswegen...

Die Berliner Bühne war ein wirklich schöner Ort um aufzutreten, eine Lounge, die wie eine Galerie aussieht und wo sie die Lautsprecher und die nötige Gameausrüstung aufgebaut hatten. Auch in Berlin waren wir im Hyatt (danke Nintendo) einquartiert und das Zimmer war so großartig wie in Hamburg. Und es hatte sogar mehr Leute als gestern. Heute sind wir nach den vier Songs ( Make it go away, Diamonds, Heal me und Fairytale) noch geblieben um den Abend zu genießen. Es waren sogar noch mehr da von der Sunrise Gang, vom Fanclub und sonst wo her und wir boxten und spielten Tennis gegen fast jeden. Jesus, wie Schultern schmerzen können von so etwas. Ein lokaler TV-Sender ging in der Stadt herum und forderte die Leute auf Fairytale gone bad zu singen, und die die am besten sangen bekamen ein Ticket zum Spiel des Abends.

Später hatten wir ein Nachtbier mit den Gewinnern des Wettbewerbs der EMI Plattenfirma, Arianne und Fatima, und dann wieder ins gemütliche Hyatt-Bett um zu schnarchen. Diesmal keine Zeit fürs Fitnessstudio am Morgen. Der Flug nach München war schon um elf Uhr und der Mercedes musste noch zurück gebracht werden etc. Zum Glück war keine Zeit mehr. Ich denke, ich hatte einige Bier zuviel letzte Nacht und hätte wahrscheinlich eine Herzattacke bekommen. Man muss nicht jeden Tag trainieren. Unser Manager Bob wird morgen zu uns stoßen, vorausgesetzt dass sein Flieger starten kann in London.


Blog vom 11. Januar 2007

Berlin - München

Ich habe nicht gut geschlafen und war so müde am Morgen. Glücklicherweise hatte unser Fahrer Jan die ganze Nacht geschlafen wie ein Baby bei ihm zuhause (er lebt in Berlin) und fuhr uns sicher zum Flughafen Tegel in Berlin. Mercedes zur Parkhalle und zur Lufthansa’s Businessklasse. Ich schlief ein bevor der Flieger startete. Es ist schön Lufthansa zu fliegen da sie immer Ledersitze haben.

In München haben sie für uns ein anderes Programm organisiert, nicht nur Sightseeing und Essen. Tagsüber hatten wir unseren Soundcheck und danach ging es direkt zu den lokalen Radiostationen. Zuerst hatten wir eine Livesession mit zwei Liedern und Interview im Studio des Bayern3 –Radiosenders. Von Bayern3 zu NRJ München, wo wir schon einige Leute kannten. Ich konnte mich nicht einmal mehr daran erinnern dass wir im September schon mal dort waren für ein Interview ,bevor wir nach Spanien gingen um das Forever Yours Video zu drehen. Janne erinnerte sich. Zuerst sagte ich natürlich dass er nicht recht habe. Wir wurden nach den Top 15 Songs aller Zeiten gefragt für einen einheimischen Club und natürlich mussten wir David Hasselhoffs ”I’ve been looking for freedom“ nennen, welches wir in Deutschland aus Spaß auch schon gespielt haben bei Liveauftritten. Knight Rider ist ein harter Kerl!

Die Nintendo Session hier war wahrscheinlich die best organisierte von allen Städten. Service und alles war perfekt und es hatte so viele Leute im Gebäude, dass wir Glück hatten überhaupt noch reinzupassen. Obwohl wir mit unseren schmerzenden Schultern ausgemacht hatten keine Games mehr zu spielen in München, waren wir so süchtig dass wir nicht widerstehen konnten. Wirklich tolle Leute.

In der Nacht gingen wir zu einem Disco Club um ein wenig das Nachtleben zu testen. Hey, der Freitag hatten wir frei. Irgendwie fühlte ich mich ein wenig müde und so fuhren Jan, Bob, Janne und ich um ca. zwei Uhr zurück ins Hotel um schlafen zu gehen.

Die andern gingen ins Hilton frühstücken, ohne mich. Irgendwie fühle ich mich richtig schlecht. Ich hoffe, ich werde jetzt nicht krank. Sie sagen, dass in Finnland Schnee auf uns wartet. Und morgen gehen wir nach Pieksamäki um im Savonsolmu eine Show zu spielen, cool ;)

Diese Art Spielkonsole brauchen wir unbedingt im Tour Bus. Ich kann Osama beim Boxen schlagen und die richtigen Golfer Janne und Raul beim Golf...


Blog vom 19. Januar 2007

NRJ Radio Award

Yep.

Ich weiss wirklich nicht was ich sagen soll. Gestern waren die NRJ Awards in Helsinki und ich habe immer noch das Gefühl dass ich fliege. Oder in Wirklichkeit fliege ich wirklich, da ich im Flieger sitze in Richtung Schweiz, aber ich schwebe 30 cm über diesem Economy Sitz.

Gestern war einer der coolsten Tage meines Lebens. Der Tag war lang und wir arbeiteten wirklich hart, obwohl diese Sache ausgesehen hatte wie eine leichte Übung. Aber es war es wert. Wir bekamen vier NRJ Trophäen, nur eine kleine um einen Streit vom Zaun brechen zu können ;-). Aber niemand kümmerte sich gestern darum wer was bekam.

Der Gig war ein harter Zug. Ich meine, es war verdammt cool, aber technisch einer der härtesten in Finnland seit eh und je. Schon beim Soundcheck am Vortag hatte wir grosse Probleme, die auch das finnische Pop Idol Antti Tuisku hatte. Wir beide hatten zwei Stunden beim Soundcheck nachdem wir das alles aufgestellt hatten. Und irgendwie hatte ich zusätzlich Druck aufgrund der Aufregung und hatte schon Muskelkater in den Oberschenkeln beim zweiten Song, Diamonds.

Wahrscheinlich das Coolste der Show gestern war, dass wir zuerst 30 Minuten für die 12’000 Zuschauer spielten und dann nach fünfzehn Minuten zurück auf die Bühne kamen um einen Song an der Gala fürs Fernsehen zu spielen. Oftmals hat man nach den Shows das Gefühl , dass man nur zurück auf die Bühne gehen möchte. Und gestern machten wir es. Und es hatte Sprengkörper usw.

Auszeichnungen zu bekommen und eine Rede zu halten ist verdammt einfach wenn man zuhause übt. Wenn ich die Rede zuhause vor meinem Badezimmerspiegel gehalten hätte, hätte ich wahrscheinlich viel mehr gesagt. Unglaublich wie blockiert man werden kann. Ich hoffe, ich erinnerte mich daran den Wichtigsten zu danken; Bonnier, Welldine, Bob, NRJ und unseren grossartigen Fans. Wenn ich jemanden vergessen habe tut es mir leid. Es hörte sich total cool an als Tausende ”Arschkrokodil“ riefen. Yeeeaaahhh ;)

NRJ hat uns so oft unterstützt in Europa und wir waren sogar im Libanon gelistet. Wir sind auf Platz 16 der gesamten europäischen NRJ Chart. Wenn ich mich richtig erinnere als erste europäische Band- die anderen vor uns sind aus Amerika oder den UK.

Jetzt gehen wir nach Zürich, Schweiz, via Basel, wo ein Schwergewichts Boxkampf stattfindet. Ein enormer Russe Valujev und McCLine aus den USA treten gegeneinander an. Wir begleiten den russischen Riesen in den Ring mit unserem Song Fairytale gone bad. Das Ganze wird in 56 Länder ausgestrahlt. Ich schlief zwei Stunden letzte Nacht. Ich hoffe, dass sie mehr auf die Boxer zoomen werden als auf meine Augen...


Blog vom 10. Februar 2007

Ein Abend alleine in Stockholm nach der Deutschlandtour

Ich sitze hier alleine in Stockholm in meinem Hotel Restaurant. Nun ja, die anderen Tische sind voll besetzt und sicher, ich habe meinen neuen schwarzen Apple MacBook dabei. Aber ja, ich bin das erste Mal seit Wochen wiedermal alleine. Es ist unglaublich, wenn du über Wochen hinweg umgeben bist von der Band, Crew, Promotern, Medien und Fans, ist es hart plötzlich wieder alleine zu sein. Ich werde wahrscheinlich schon bald anfangen mit der Weinflasche zu sprechen. Ich bin hier in Stockholm zusammen mit Janne um einige TV, Radio und Zeitungspromotion für unser Album zu machen, welches letzten Mittwoch erschienen ist. Und wir haben bei der Veröffentlichungsparty schon Gold bekommen für ”Fairytale Gone Bad“ in Schweden, danke! Der Start in Schweden hätte nicht besser sein können. Janne isst zusammen mit seiner Frau und seinen zwei wundervollen Kinder in der Innenstadt zu abend. Sie reisten gestern aus Helsinki an, als wir in dieser TV-Show
”Bobster“ (unser Manager Bob wird davon hören ;) waren, mit der großartigen Gastgeberin Malin und ihrer Crew in Malmö, im Süden von Schweden. Janne bekam ein Familienzimmer. Ich bleibe eifersüchtig in meinem Einzelzimmer zurück mit all meinen Gitarren usw. Na gut, ich schätze, die vier Personen und all die Kindersachen würden sogar ein Dreierzimmer füllen.

Letzte Woche, freitags am 2. Februar, starteten wir unsere erste Tour in Deutschland. Es war alles ausverkauft und die fünf Shows waren das Coolste was ich je erlebt habe. Ich meine, klar haben wir in Finnland schon für großes Publikum gespielt, aber ausverkaufte Clubs im Ausland zu haben und vor allem für solch wunderbares Publikum ist einfach großartig. Die Tour war hart. Mein Hals war nicht so gut von Anfang an und vor allem in Hamburg und Köln war ich fast sicher dass wir die Show absagen müssen, da kein Ton mehr aus mir raus kam. Dank den vielen Litern Honig, Rum, Whiskey und heißem Wasser konnte ich meinen Job als Sänger ganz O.K. ausführen.

Die Shows waren einfach nur überwältigend. In jeder Stadt die wir besuchten waren die Leute welche mit uns arbeiteten so freundlich und professionell. Und zum ersten Mal arbeiteten wir mit unserem europäischen Tour Manager Enrico und seiner rechten Hand Basty zusammen, in den wir uns alle verliebten. Basty wird sich in Zukunft mehr um uns und unsere Bedürfnisse kümmern und wir haben ein gutes Gefühl dabei. Und ich muss noch unsere wundervolle interne Crew erwähnen: FOH Mikko (er macht den Sound für euch Leute), MP der Monitortechniker, Mikko unser Lichtmann, Karri das Technikgenie, unser Fahrer und Sicherheitschef Mättö und nicht zuletzt Mr.Legolas ( in Wirklichkeit Antti, aber er schaut aus wie der Ritter von Herr der Ringe) der die T-Shirts usw. verkauft. Ich habe auf der Tour realisiert, dass man um die Mädchen zu kriegen nicht der Sänger sein sollte, der die meiste Zeit hinter dem Vorhang verbringen muss. Man müsste der Typ sein,
der die Artikel verkauft. Leeeegoolasss;) Und natürlich war auch Bob im Bus dabei. Bob ist unser Manager, (ein ehemaliger Antiquitätenhändler aus London, den wir in Stockholm gefunden haben), der nach der Dresden-Show im Bus endlich unsere Unterschriften auf dem Management Vertrag bekommen hat. Wir hatten vorher nur keine Zeit. Bob ist unser Mann. Ich war ein wenig besorgt in diesen Bus zu steigen mit all diesen Jungs, und dachte dass es bestimmt Momente geben wird in denen man einander nicht mehr schnarchen hören oder nur in Unterhosen bekleidet herumgehen sehen kann. Sie waren alle so coool. Ich erinnere mich an diese Momente als Karri für micch Whiskey herschleppte auf die Bühne , vor ”Forever Yours“ um meinen schmerzenden Hals zu reinigen. Barkeeper ;) Ich war so stolz als ich all diese Jungs sah wie sie in ihren Sunrise Avenue Crew Kapuzenjacken oder T-Shirts herumliefen und arbeiteten, vor- und nach jeder Show.

Und unsere Fans... Ich weiss nicht wie das möglich ist, aber obwohl wir die Shows ausverkauft haben und sie wirklich fanatisch sind (sie gründen sogar Fan Clubs und Arschkrokodil Teams ;), ist sogar der größte Hardcore Fan extrem nett und lässt uns in Ruhe wenn wir Zeit für uns alleine brauchen um auszuruhen etc. Und wenn die Musik beginnt schreien sie so laut dass man es bis zum Mond hört. Das ist so cool. Ich habe noch nie ein Publikum gesehen das so viel mitsingt mit der Band. Die Menge sollte etwas von meiner Gage abbekommen in allen 5 Städten. Ich kann die Dinge immer noch nicht glauben die einige über das Münchner Publikum erzählen- dass sie generell emotionslos und unterkühlt seien. Wir haben nur absolut positive Erfahrungen gemacht. Wie überall in Deutschland. Ich habe darüber nachgedacht ein Haus in Deutschland zu kaufen, wahrscheinlich in Hamburg, und diese Reise hat meine Gefühle für mein zweites Heimatland
definitiv intensiviert. Und wir haben einige Bandmitglieder der legendären zukünftigen Girlband Rosino Cayale in Berlin getroffen... Wir haben es jetzt alle gesehen. Vor allem ihre Schlagzeugerin Ariane hat sich in unser Herz geschlichen indem sie uns Erdbeeren servierte backstage... Süß!

Also, die Stockholmer Debaser Club-Show war die sechste in sechs Tagen für uns und die, welche schon an unseren Shows waren wissen, dass diese ziemlich anstrengend für uns sind- eine Menge Schweiß. Die letzten zwei Promotionstage mit all den Interviews fühlten sich ein wenig hart an, aber wir machten es zusammen mit unserer lokalen Promoterin Hilda (welche finnische Wurzeln hat). Morgen ist EIN TAG FREI!! Und unsere hiesige Plattenfirma Bonnier hat uns (Janne und seiner Familie, meinem schwedischen Freund Andrea und mir) Tickets vermittelt zum schwedischen Hockey Spiel Schweden gegen Finnland. Ich muss sagen, Schweden als Gegner zu haben im ICE Hockey macht mich nervöser als alle Shows die wir je spielen werden. Die sind gut. Aber wir werden die Treue halten.

Am Montag werden wir in der nationalen TV Morning Show performen und am Abend zurück nach Hause reisen. Wir werden einen ganzen Tag in Finnland bleiben und dann am Mittwoch abheben um in die Schweiz und nach Österreich zu fliegen. Ich und Jukka verbrachten letzte Weihnachten in Österreich und ich liebe dieses Land wirklich, vor allem Salzburg. Und von Wien aus werden wir nach Italien gehen. Cool! Ich muss daran denken, meiner Mutter ab und zu eine Email zu schreiben um ihr zu sagen dass sie sich keine Sorgen zu machen braucht ;) Die kleinen Dinge, die du tun musst um diese Arbeit machen zu können und um deinen Kopf beisammen zu halten sind manchmal ziemlich seltsam...

Ich habe Rentiertoast als Vorspeise und Entenfilet gefüllt mit Spinat und Kräutern und Pasta als Hauptspeise. Und wahrscheinlich danach einen heißen Schokoladenkuchen mit Moosbeeren und Vanillesauce. Eine Flasche guten spanischen Rotwein und eine neue Cola light jedes Mal wenn das Glas leer wird. Dies ist mein freier Abend und ich werde ihn ohne Clubs oder anderweitigen Lärm verbringen. Ich werde wahrscheinlich schon bald einschlafen und schnarchen wie ein Bär bis morgen das Icehockeyspiel beginnt.

Verdammt, ich liebe mein Leben und vor allem euch Leute! Wieder einmal fühlt es sich so an als ob ich der glücklichste Mensch auf diesem Planeten wäre. Ich gehe hoch in mein Zimmer und schreibe einen neuen Song: “Fairytale Gone Pretty Well So Far..“


Blog vom 18. Februar 2007

Promotion Schweiz und Österreich

Ich sitze hier in Berlin, 8:40 Uhr, und trinke einen Kaffee in einem Restaurant, von wo aus man die Landebahn Tegel sehen kann und wie die Flieger starten. Wir sind heute Morgen früh von Wien hierher geflogen und werden in ca. einer Stunde den zweiten Flug zurück nach Hause nehmen. Wir machten einen Zwei-Tages-Promotionstrip nach Zürich und Wien um unser Album und unsere Single bekannt zu machen. Es läuft ziemlich gut dort, danke EMI.

Vor dem Mittwoch in Zürich hatten wir einen Tag frei in Helsinki. Gut, ich hatte ein Radio-, zwei Zeitungs- und ein TV-Interview an meinem ”freien“ Tag, aber es war trotzdem sehr entspannend. Wir kamen einen Tag vorher von Deutschland und Schweden zurück und es fühlte sich richtig gut an 13 Stunden im eigenen Bett schlafen zu können. Und ich war noch beim Haareschneiden am Dienstag- das heißt, der Tag war ziemlich hart und herausfordernd...

Unsere örtliche Organisatorin Sandra wartete auf uns am Zürcher Flughafen. Jedes Mal wenn ich in Zürich lande habe ich das Gefühl, dass ”alles ein bisschen besser ist hier“. Ich weiss nicht weshalb, aber alle Schweizer scheinen glücklich und zufrieden zu sein mit all ihrem Zeug. Irgendwie. Wir machten Telefonate (heißt, die Reporter rufen Sandra an und sie gibt mir ihr Telefon) und gingen zu den hiesigen Radiostationen um Fairytale akustisch zu spielen. Wir machten auch unsere erste Erfahrung mit dem (in Finnland stationierten) Habbo Online-Chat-Ding. War richtig cool. Nach dem Mittagessen in einem wirklich schönen Restaurant das Sandra gebucht hatte, gingen wir zu EMI Zürich um einige Dinge fürs Fernsehen und Internet zu machen. Am Abend wurden wir zur schweizer Premiere des neuen Films mit Hugh Grant und Drew Barrymore ”Mitten ins Herz – Ein Song für dich“ gebracht, in ein schönes Theater. Da das Thema des Filmmusik- und Songschreibens
war, präsentierten sie uns dem Premierenpublikum und der Presse und stellten ein paar Fragen übers Lieder schreiben etc. Der Film war sehr gut, wenigsten mochten wir ihn sehr.

Zwei Bier mit Janne und Sandra an der Hotelbar und die Idee ins Bett zu gehen klang ziemlich gut. Weißt du, die Stecker in der Schweiz sind anders und es hatte keine Adapter mehr im Hotel für den normalen europäischen Stecker. Ich hatte keinen Strom für meinen McBook und konnte meine Emails nicht lesen und mich nicht in Myspace einloggen. Das Leben ist hart...

Aufstehen um sechs und nach einem schnellen Kaffee brachte uns Sandra zum Flughafen.

Ich schlief den ganzen Weg nach Wien. Ich liebe es im Flieger zu schlafen. Es bewegt sich ein wenig wie eine Wiege und da ist dieser entspannende Ton der Motoren. Ich liebe es zu fliegen. Ich erinnere mich daran durch die Sicherheitskontrollen gegangen zu sein bevor wir auf die Startbahn gingen und das nächste Mal als ich die Augen öffnete war, als der Flieger anhielt um uns in Wien raus zu lassen.

Unsere lokale ”Baby“ Promoterin Katharina wartete auf uns am Flughafen. Das erste was wir wollten war Strom für unsere Laptops- wie rockig ;)

Wir waren auf dem Weg ins Zentrum als sie das Radio anstellte, ”Fairytale Gone Bad“ war der erste Song im größten Radiosender Ö3. Ich glaube, sie hat diese angerufen und ihnen gesagt, sie sollen dies spielen sobald wir hier gelandet sind. Nur Spaß. Wie alle EMI Länder und Gebiete bisher, hat auch das österreichische EMI-Team einen sagenhaften Job gemacht mit unserer Musik und es läuft sehr gut. Wir sind in den Top 10 mit dem Album und der Single- und dasselbe auch in der Schweiz. EMI als Partner in Europa zu wählen war keine schlechte Idee.

Wir fuhren zu einem wirklich netten Hotel; Das in welchem auch schon Sting und Whitney Houston übernachtet hatten auf ihrer Tour in Wien, und der Pressetag war verdammt gut organisiert. Sie haben den Konferenzraum des Hotels hergerichtet mit Drinks, Sunrise Avenue Poster überall und die Reporter kamen Einer nach dem Andern herein. Wir sprachen mit allen großen Zeitungen, Radio usw. Wir fuhren auch zu der Ö3 Radiostation um einige akustische Dinge zu spielen für deren Programm. Der Tag startete um 8 Uhr und als das letzte Interview gemacht war um 20:30 Uhr fühlten wir uns, als ob wir ein Bier verdient hätten. Fast alle fragten uns, wie wir uns fühlen solche Stars zu sein und so erfolgreich. Für mich ist es schwierig zu realisieren. Ich fühle mich überhaupt nicht als einen Star. Es macht mir nach wie vor nichts aus meine Gitarre selber zu tragen- aber wahrscheinlich ist es so wie Janne sagte: Wir hatten keine Zeit gehabt, die großen Dinge zu
realisieren, die in den letzen Monaten passiert sind. Ich muss wahrscheinlich noch lernen frische Erdbeeren zu verlangen nach jeder Frage... Wäre ich dann ein Star? Ich weiss nicht. Es ist einfach so cool, dieser normale Junge aus Helsinki zu sein, auch wenn wir unsere Songs ab und zu für ein ziemlich großes Publikum spielen. Ich liebe ein normales und einfaches Leben und ich hoffe, ich werde dies nie verlieren, egal was passiert.

Wir hatten ein wirklich gutes Essen zusammen mit den EMI Leuten, inklusive einheimischem Rotwein und Dessertwein und sogar warmem Schokoladekuchen mit Vanille Eis am Schluss. Ich hoffe, wir verbrauchten nicht unser gesamtes Marketingbudget.

Aufstehen um 5:45 Uhr , ja, verdammt früh, aber wir schafften es. Janne hat Magenprobleme und versucht ein wenig auszuruhen mit all dem Lärm am Flughafen. Wir haben ein Wochenende frei bis Montag Morgen, wenn wir nach Italien fliegen. Jeeeee;) Wir werden drei Tage dort sein und am Donnerstag zurück nach Helsinki fliegen, nur um von dort ein Schiff nach Estland zu nehmen um dort eine Show zu spielen. Dann werden wir direkt nach Deutschland fliegen für über eine Woche um am The Dome zu performen und einige Akustik Shows zu spielen im ganzen Land verstreut. Das heißt, es dauert über zwei Wochen bis ich das nächste Mal nach Hause komme. Glücklicherweise ist dieses Wochenende frei und ich kriege viel Schlaf und kann ins Fitnessstudio gehen. Nur zwei Interviews und das ist alles.

Ich schaue, ob ich ein wenig Text schreiben kann für einen neuen Song, den ich vor einigen Tagen geschrieben habe. Er heißt ”Welcome to my life“ und ich denke, dass er auf dem nächsten Album drauf sein wird. Ich habe ein gutes Gefühl über diesem Song...


Blog vom 23. Februar 2007

2 Tage Mailand, Kopenhagen, Helsinki, Talinn, Kopenhagen, Berlin

Wir haben ein geruhsames Wochenende in Helsinki hinter uns und ich kriegte all den Schlaf den ich brauchte. Letzten Freitag wollte ich zuhause schon schlafen gehen als mich unser deutscher Touragent Enrico anrief da wir uns im Tavastia Club in Helsinki treffen wollten um diese potentielle Vorband für Sunrise Avenue für die Deutschlandtour zu sehen. Ich hatte das total vergessen. Jeans an und ab in die Nacht...

Irgendwie schlief ich extrem schlecht Sonntag Nacht und ich fühlte mich richtig krank am Montag als ich um 6 Uhr aufwachte. Und wenn du müde bist geht alles direkt den Bach runter. Ich wachte etwas später auf als geplant und natürlich, wenn man unter Stress steht sagt die Taxi Dame : ”es ist ziemlich viel los momentan, also wenn ihr Taxi in 20-30 Minuten nicht da ist, rufen sie uns nochmals an.“ Zur Hölle werde ich nochmals anrufen. Mein Flieger beginnt dann mit dem Boarding. Ich war ein A***loch und rief zwei Taxifirmen an und bestellte 2 Taxis. Ich hoffe, dass der zweite nie dort angekommen ist. Ich musste meinen Flug erwischen. Verdammt...

Erster Flug ging nach Stockholm und Jukka musste sich eine neue Sonnenbrille kaufen (wieder Versage natürlich) weil der so müde war und der Tag zu hell für ihn war. Von Stockholm flog der Flieger nach Mailand und ich schlief den ganzen Weg durch, obwohl es eiskalt war im Flieger. Die alten MD Flugzeuge sollten definitiv ersetzt werden. Als wir landeten realisierte ich, wie schön der Winter sein kann am Mittelmeer. +15° Celsius. Zuhause hatte es minus 10 Grad.

Valentina Lamparelli (welch cooler Name!) von EMI Italien wartete auf uns am Flughafen und ihr Fahrer fuhr uns direkt zur MTV TRL Show. Wir spielten Fairytale gone bad ganz am Anfang des Programms und alles war super organisiert. TRL- Guter Start in Italien. Wir trafen auch unsere ersten italienischen Fans, oder einfach Mädchen die Autogramme wollten als wir zurück zum Auto gingen. Verdammt, diese braunen Augen.... ich könnte in ihnen versinken.

Jukka, Sami und Raul wurden bald zurück zum Flughafen gebracht und sie flogen am selben Abend zurück. Dies war ein kurzer Besuch in Italien für sie. Janne und ich blieben bis Mittwoch und hatten eine Menge Magazin-, Website-, Radio- und Fernsehinterviews. Ich lernte ”Arschkrokodil“ in italienisch zu sagen. Es heisst ”Cocodrillo di culo“ und es gelang mir den berühmten grünen Gefährten in einer live TV Show einzuführen. Jeee;) Klaus das Arschkrokodil bekommt einen italienischen Kollegen. Zusammen werden sie die Welt regieren. Vor allem unser TV/Radio Promoter Pablo ”Carlo Gambretti“ scheint die Krokodil-Sache zu mögen.

Dienstag Abend ging ich mit meinem Freund Juhku und seiner bessern Hälfte, welche in Norditalien wohnen und für die EU arbeiten, auswärts essen. Gut, Juha spielt nur Golf und fährt mit seinem nigelnagel neuen ML 320 herum da er noch keinen passenden Job gefunden hat bisher. Schlechtes Leben....Auf jeden Fall müssen wir shoppen gehen da wir ja in Mailand sind. Es war eine Art Fashion Week und ich hörte schon am ersten Morgen auf, die vielen schönen großen Models zu zählen. Wie auch immer. Alles war erhältlich- von der hochwertigen Mode bis zum normalen H&M und Bershka Zeugs. Ich kaufte schlussendlich nur ein Paar Converse All Stars (mein 22. Paar;) und eine Jacke für den Frühling. Wir gingen im Zentrum spazieren und fanden den fünfstöckigen Ferrariladen mit richtigen Formel 1 Wagen drinnen und auch den Kappa Shop mit lebensgroßen Bildern der Spieler meines ICE Hockey Lieblingsvereins (Helsinki IFK) – Jere Karalahti und Co.
In Mailand (????). Die Italiener haben einen guten Geschmack im Essen, Kleider, Wetter usw., aber offensichtlich unterstützen sie auch noch das beste Eishockeyteam der Welt. Wir gingen die Straße runter und ich war am Telefon als Janne plötzlich anfing IFK, IFK zu wiederholen... Ich dachte, er sei jetzt völlig verrückt geworden (ich sage nicht, dass er das nicht schon die ganze Zeit war) oder er habe endlich realisiert welches DAS Team in der finnischen Liga ist um zu supporten. Aber nein. Er wurde nicht verrückter und bleibt immer noch dem Espoo Blues Team treu.

Jetzt sind wir in der Luft auf dem Weg nach Hause. Wir hätten eigentlich über Kopenhagen nach Helsinki reisen sollen, aber über Dänemark ist ein riesiger Schneesturm und unser Flug wurde abgesagt und der Flug von Mailand hatte 2 Stunden Verspätung. Wir müssen morgen um ca. fünf Uhr Nachmittags auf dem Boot nach Estland sein, um bei einer Show für Studenten zu spielen. So denke ich, dass uns Scandinavian Airlines helfen wird mit einem Hotel usw. in Kopenhagen und ich hoffe, dass wir morgen genügend früh nach Hause kommen. Normalerweise verlaufen diese Dinge problemlos, aber ich muss noch meinen anderen Koffer von zuhause holen für die Woche in Deutschland.

Also, morgen gehen wir nach Estland und von dort fliegen wir direkt nach Deutschland um diese akustischen Shows zu machen und für einige Autogrammstunden. Die Woche werden wir mit unserer LIVE-Performance beim The Dome in Mannheim beenden. Sie werden ein Großes, schwarzes Klavier organisieren für Jukka und all die Akustik Sachen für uns und es wird wieder verdammt cool werden. Es ist der dritte, und voraussichtlich der letzte Dome für uns mit Fairytale gone bad. 8.000 Zuschauer und Millionen zuhause vor ihren Bildschirmen. Ich vermisse schon das Wetter von Mailand und die liebevollen EMI Leute. Und noch etwas. Da ist dieser wirklich bekannte Song in Finnland : ”Tarantella Joe“ und ich war mir sicher dass dieser Song aus Italien kommt und bekannt ist dort. Weißt du, sie haben diese Art Tarantella Musikstil, diese Art unruhige aber fröhliche Musik. Ich versuchte Tarantella Joe den EMI Leuten Valentina und Pablo vorzusingen, aber sie
haben noch nie davon gehört. Ich muss ihnen diesen Song senden. Arrivederci Italia e Cocodrilo di Culo! Bis zum nächsten Mal, hoffentlich bald...

Es war ein riesiges Durcheinander in Kopenhagen. Wir haben die Nacht einfach auf dem kalten Flughafenboden verbracht. Hunderte von Leuten jagten nach Anschlussflügen und Hotelzimmern und zur Zeit als wir am Flughafen ankamen waren alle Hotelzimmer weg, sogar das Hilton war voll. Taxischlange zum Zentrum war vier Stunden und es gab keinen anderen Weg um in die Stadt oder zu irgendeinem Hotel zu kommen. Wir kauften online einen Flug für den ersten Flieger nach Helsinki am Morgen nur um sicher zu gehen, dass wir am Morgen nach Hause kommen und das Boot erwischen werden um die Show spielen zu können. Als wir am Morgen bereit waren um in den Flieger zu springen merkten wir, dass dieser mindestens vier Stunden Verspätung hatte. Wäre zu spät für uns. Also mussten wir den dritten Flug nach Hause kaufen, diesmal mit Finnair. Und jetzt sitze ich tatsächlich hoch über der Ostsee auf dem Weg nach Hause. Es scheint, als ob wir
noch Zeit haben werden, um kurz nach Hause gehen zu können um die Kleider zu wechseln und für eine kurze Dusche.

Gerade nachdem ich aufgewacht war am Kopenhager Flughafen fragte mich ein wunderhübsches Mädchen nach einem Autogramm. Zum ersten mal in meinem Leben dachte ich daran Nein zu sagen. Ich musste schlecht riechen; ich hatte zu dieser Zeit nicht mal eine Zahnbürste. Aber klar, ich konnte nicht Nein sagen ;) Sie sind so süß und der Grund, dass wir reisen und unsere Song spielen können, zusammen mit meinen Jungs.

So endete die Reise doch noch gut. Ich hoffe, unser Gepäck wird uns nachfolgen. Falls nicht, werden wir eine gute Ausrede haben unsere gesamte Garderobe zu ersetzen ;)

Wieder Kopenhagen. Ich kenne diesen Flughafen unterdessen richtig gut. Er ist eigentlich recht schön, aber es wäre cool unsere Destination Berlin zu erreichen. Die Show gestern war großartig und wir dachten, dass wir eine coole Autogramm- stunden-Woche in Deutschland haben werden, aber nein. Der Anschlussflug von Kopenhagen wurde gestrichen und wir mussten die Autogrammstunden und Akustikauftritte in Leipzig und Berlin absagen. Vittu! Es wird morgen jedoch noch eine andere geben in Berlin. Der neue Flug den sie uns gebucht haben, hat schon zwei Stunden Verspätung und wir werden sehen, ob wir je in Berlin ankommen werden. Julia wartet jetzt schon seit fünf Stunden am Berliner Tegel Flughafen auf uns, mit meiner neuen, perfekten Gibson Akustik Gitarre. Endlich bekomme ich sie, drei Monate nach Bestellung.

Unsere Taschen sind vor zwei Tagen irgendwie verschwunden und sind noch immer nicht aufgetaucht. Deshalb haben Janne und ich unsere Ersatzkleider in den andern Koffern und ich hoffe wirklich, dass dies heute in Berlin ein Ende hat, auf meinem 22. Flug in diesem Jahr. Sonst habe ich keine Kleider mehr übrig.

Entschuldigung alle, die auf dem Weg zur Session waren heute ;( Wir werden es ein anderes Mal machen. Was soll man machen...?


Tour und gekidnappter kleiner Bruder Teil 1

Wenn du ernsthaft mit deiner Band beginnst auf etwas hinzuarbeiten hast du diese Vision im Kopf . Diese riesige Bühne und dieses wilde Publikum. Es ist diese Art Wunderland, von welchem du in Wirklichkeit nicht weißt was es ist, aber du hast schon diese großen Acts spielen sehen für tausende schreiende Zuschauer und du weißt, dass dies etwas schönes ist....

Das italienische EMI hat uns bei der MTV TRL Fernsehshow gebucht einen Tag bevor unsere Tour in Deutschland startete. Irgendwie stresste mich das extra Zeug direkt vor den vier Shows an vier Abenden. Da ist dieses Hals Ding und diesmal wollten wir auch eine live DVD aufnehmen in Köln am 3. Tourtag.

Aber die EMI Leute sind süß und cool und immer ist alles so gut organisiert in Italien, so dass der Trip mehr wie Ferien war. Nur Janne und ich waren dabei und wir gaben viele Interviews für Zeitungen, Magazine und Fernsehen und trafen auch die ersten Fanclub Mitglieder. Sie waren alle so süß und reden so schnell;)

Wir nahmen den Flieger von Mailand nach Dresden am 22. März nur um in der Nacht schlafen zu können und vor der Tour ausruhen zu können. Der Rest der Jungs und die Crew wollten uns am nächsten Tag abholen. Wir übernachteten im NH Hotel und das lustigste war, dass die Deutschen nackt im Sauna- und Fitnessbereich herumspazierten... Waaaas? Wir in Finnland sind so ziemlich an nackte Menschen in Saunas gewohnt, aber im Fitness....;)

Einen Schritt weiter...

Als wir im Chemnitz Club ankamen realisierte ich, dass wir einen Schritt nach vorne gemacht hatten in Bezug auf Clubs usw. Der Ort war der kleinste dieser Tour, aber grösser als alle, an denen wir im Februar gespielt hatten. Wahrscheinlich 1’000 Plätze. Unsere Diamanten Crew hatte alles aufgestellt bis hin zum Wireless Internet und es war Zeit, das Hirn in Tour Stimmung zu bringen.

Ein typischer Tour-Tag geht ungefähr so: Wir wachen irgendwo auf, entweder im Hotel oder im Bus. Man weiss nicht, wo man in Wirklichkeit ist und normalerweise erkundet man zuerst die Umgebung ein wenig. Nur wenn nicht schon eine Menge Volk auf einem warten beim Eingang. Der Weckruf ist normalerweise so zwischen 11:00 und 13:00 Uhr mittags (wenigstens für mich). Je später desto besser. Weißt du, die Shows enden so um 23:00 Uhr oder so und ich kann wirklich nicht vor 02:00-03:00 Uhr nachts einschlafen. Das Blut fließt zu schnell durch die Venen nach dem Auftritt.

Die Nachmittage sind typischerweise verplant mit Interviews, Fototerminen oder sonstigem Plattenfirmenkram. Unsere lieben Techniker machen alle Soundchecks für uns und wir kontrollieren es nur wenn ein wirklich wichtiger Tag ist- DVD Aufnahmen oder so.

Dann schlafen wir und gut....wir versuchen en wenig joggen zu gehen oder uns sonst ein wenig zu bewegen. Und natürlich essen wir viel. Die 90 minütige Show braucht eine Menge Energie und das Schlimmste ist, mit leerem Magen auf die Bühne zu gehen. Ich kann locker 10 km auf einem Laufband rennen im Fitnesscenter und das Gefühl ist so ziemlich dasselbe. Wir spielen nur Gitarre...

Nach den Auftritten versuche ich mich warm zu halten um nicht krank zu werden und ich esse nochmals viel und trinke eine Menge Wasser. Dann räumen die Techniker-Jungs die Bühne auf, packen all die Sachen in den Bus und die Lastwagen und ab geht’s - Um am nächsten Tag dasselbe zu tun.

Die zweite Show war in Berlin in der Universal Musikhalle. Wirklich cooler Platz. Wir hatten den berühmten Fotografen Olaf Heine (er hat schon Typen wie Bon Jovi, REM, Sting, Ricky Martin etc. geknipst) den ganzen Tag mit uns- zuerst fotografierte er uns in seinem Studio in Berlin, später Backstage und natürlich während der Show.

Ich nahm zusammen mit Jukka einen Limo Service Minivan um nach Köln zu kommen, direkt nach der Show. Ich wollte wirklich früh schlafen gehen um fit zu sein fürs DVD Shooting am nächsten Tag. Nur der Gedanke daran, dass einige Crewmitglieder mit der Jack Daniels Flasche Freundschaft schließen könnten und die ganze Nacht singen und meinen Schlaf zerstören könnten, machte mich fertig. Unser Freund Jörn war der Fahrer und wir waren in Kürze in Köln. Einer unser liebenswürdigen Angstellten gaben uns ihre Wohnung dass wir gut schlafen konnten, wie cool ist das denn! Sie waren nicht in der Stadt. Ich hoffe, wir haben uns daran erinnert aufzuräumen ;) Die Shows können recht belastend sein für die Stimme- das letzte Mal war es richtig schlimm an der 4. und 5. Show. Gut , ich war damals krank, aber dennoch. Ich machte mir ein wenig Sorgen wie es werden wird.

Am Morgen fühlte ich mich wie ein Vogel, ich fühlte mich wie Pavarotti (nur ein wenig dünner und ohne Arsch) nachdem ich neben Jukka für einige viele Stunden geschlafen hatte. Julia brachte uns zum Kölner E-Werk. Das war groß. Es fasste über 2’000 und es war seit Wochen ausverkauft. Viele Fans waren schon bei den Toren als wir um 13:00 Uhr ankamen, achteinhalb Stunden vor dem Auftritt.

In Köln hatten wir einen gründlichen Soundcheck speziell für den DVD Ton und wir mussten nochmals über all die Kamera- und Pyrosachen gehen. Die ganze 35-köpfige Crew schien zu wissen was sie zu tun hat.

Ich bekam Gänsehaut als ich auf den Ort und die Menge der Leute schaute die für die Produktion arbeiteten und dafür sorgten dass unsere Song gut tönen und die Performance cool ausschaut. Das ist was ich mit den allerersten Sätzen meinte. Dieses Ding, für das du die ganze Zeit gekämpft hast- diese Dinge um dich und deine Band zu haben. Knock knock knocking an die Tore von Wunderland... Gut, noch nicht ganz, aber einen Schritt näher.

Die Show war einfach unglaublich toll. Genau so wie die anderen drei. Obwohl wir alle wussten dass das DVD-Ding am laufen war, waren wir alle entspannt und genossen den Abend extrem. Normalerweise kann ich cool bleiben hinter dem Mikrophon, aber diesen Abend musste ich einige Male fest auf meine Lippen beißen um die Tränen zu stoppen, die aus meinen Augen kamen. Mir brach beinahe die Stimme in den ersten zwei Minuten von Wonderland. Die Atmosphäre war so einzigartig.

Es ist jedesmal großartig was im Backstage geschieht nach einer tollen Show. Alle Auftritte auf dieser Tour waren einfach fantastisch und das Publikum war einfach unglaublich. Aber diesmal, wahrscheinlich wegen der DVD und der Größe des Raumes, waren wir alle noch emotionaler als sonst. Nachdem ich die Jungs, das Management, die Agenten, die EMI-Leute, die Crew und alle umarmt hatte, musste ich wirklich einen ruhigen Platz suchen wo ich alleine sitzen konnte um zurück auf die Erde kommen. Dies war der glücklichste Moment meines Lebens. Ich habe schon Liebe gefühlt, Tore im Fußball geschossen und schon Publikum gesehen. Aber dies war alles zusammen mal 1000x alle Orgasmen der Welt. Wenn ich gerade dort gestorben wäre, wäre ich wahrscheinlich mit einem Lächeln auf dem Gesicht gegangen....

Nachdem wir die Last der DVD von unseren Schultern hatten, fühlte sich der Tag in Hamburg wie Ferien an. Wir gingen über die Reeperbahn zusammen mit Janne und Sami und wichen all den Strip-Höhlen aus. Es ist erstaunlich dass sie ihren Tag um elf Uhr Mittags schon beginnen. Ich meine, ich dachte dass Stripper hauptsächlich nachts arbeiten. Das ist, was ich von den großen Boys gehört habe, aber dort gehen sie wahrscheinlich zur selben Zeit arbeiten wie alle andern auch. 2 Stunden bevor die Sänger aufwachen.

Der Club ”Große Freiheit 36“ ist ein wirklich cooler traditioneller Rock Club, in dem man all die hunderte Acts, die über die Jahre dort gespielt haben, spüren kann. Die Show war musikalisch gesehen wahrscheinlich die beste Performance von Sunrise Avenue, sogar besser als die drei andern auf dieser Tour. Wir waren so entspannt. Ich musste mir nicht mehr so grosse Sorgen um meine Stimme machen, wir würden auch EINEN ganzen Tag frei haben danach, und es hatte keine TV Kameras. Und das Publikum war einfach grossartig! Wieder. Ich liebe Hamburg wirklich. Erinnert mich irgendwie an Helsinki und jedesmal wenn ich durch die Stadt fahre, bekomme ich das Gefühl, dass ich hier leben könnte.


Blog vom 10. April 2007

Tour und gekidnappter kleiner Bruder Teil 2

Arschkrokodil kidnappte meinen kleinen Bruder und Karri stahl uns die Show...

Nach dem Auftritt war die übliche After Party. Normalerweise möchte ich mich nicht allzu sehr betrinken, aber vor allem die Crew schien ”den großen Erfolg“ nach jeder Tour zu feiern. Sie waren alle so besoffen, vor allem unser Gitarren Techniker Karri, der sich in einer Karaokebar an der Reeperbahn in aller Herzen sang indem er ”still loving you“ performte- vor hunderten von Fans. Die After Party war in einer kleinen Karaoke Bar neben all diesen Stripbars. Kein VIP, es ist cooler mit den Fans abzuhängen.

Mein kleiner Bruder kam von Finnland um die Show zu sehen. Alles ging gut und das 18-jährige Baby versprach ein Taxi zurück ins Hotel zu nehmen als wir um drei Uhr nachts mit dem Bus abfuhren. Danach wurde mein Bruder gesehen, wie er zusammen mit einigen Arschkrokodilmitgliedern die ganze Nacht durch Party machte – und er konnte nicht vor 9 Uhr morgens ”fliehen“. Muss angenehm gewesen sein, im Flieger neben der Mutter zu sitzen, nachdem man nichts geschlafen hat und gezwungen wurde, allen Alkohol zu trinken, der in Hamburg erhältlich war. Guter Bub!

Wir hatten einen wirklich coolen Bus und einen netten Busfahrer. Ich bin mir sicher, er war ein wenig überrascht wie gut wir uns benahmen. Keine Drogen oder Fernseher schmeißen usw. Glücklicherweise haben Karri (Gitarren Techniker) und Aki (Licht) dieses Bild korrigiert auf den letzten 300 km zum Flughafen. Mikko (FOH) konnte einige Szenen filmen in denen die beiden nackt über den Fahrer kletterten und ihre männlichen Teile dem armen Fahrer vor dem Gesicht hin und her schwenkten. Sie haben offensichtlich alles aus dem Bus getrunken was da war und am Morgen erwachten wir alle aufgrund des furchtbaren Gestankes. Der Boden war voll von Erbrochenem und all dem Scheisse. Der Bus war nicht mehr derselbe und der Fahrer machte seinen Job gut, indem er sich nichts anmerken ließ als wir zum letzten Mal ausstiegen am Flughafen. Karri hat mich auch mitten in der Nacht geweckt und wollte mit mir kämpfen, halb im Ernst. Wir gingen raus um zu kämpfen.
Er schaute so blöd aus als er mich mit seinen ”Grossvaterhausschuhen“ anriff. Ich weiss nicht was sie getrunken hatten, aber ich machte mir ein wenig Sorgen. Und als ich halb ernsthaft die Crew bat ihn zu beruhigen waren alle selber so betrunken, dass sie mit sich selbst genug zu tun hatten. Es war irgendwie lustig. Er konnte sich am Morgen an nichts mehr erinnern. Ich bin so froh, dass es in den meisten Handys eine Videokamera hat. Wir schauten uns die ganze nackte Sache und unsern Kampf Club am Flughafen an. Wir sind wieder alle Freunde...;)

Jetzt ist es zwei Wochen her seit der Tour und wir fliegen erneut von Hamburg zurück nach Hause, nach dem City Festival. Wir haben auch schon die ersten groben Zusammenschnitte der DVD bekommen... Bringt mich zum lachen. Es wird im Sommer rauskommen mit einigen speziellen Backstage Szenen.

Vielen Dank für die wieder wundervollen 4 Shows! Ich werde nie mit Worten ausdrücken können wie viel uns dies bedeutet- dass ihr da seid und unsere Song mit uns singt. Wir sind die glücklichsten Typen der Welt. Und danke euch, für die wunderschönen Geburtstags- und sonstigen Geschenke. Ich wünschte mir wirklich, ich hätte die Zeit und die Chance jedem persönlich zu danken. Und es ist einfach unglaublich, dass das Album Gold bekam. Die Plattenfirma EMI hat einen wahnsinns Job gemacht zusammen mit unserem Management- aber es hätte nichts funktioniert ohne euch, die ihr die wichtigste Arbeit macht an der Basis. Letzte Nacht habe ich nur 3 Stunden geschlafen, aber es macht mir nichts aus. Ich bin der glücklichste Mensch auf diesem Planeten- noch einmal ;) Und das alles wegen euch. Danke euch!


Blog vom 29. Mai 2007

Hier und da- Kurz bevor der Sommer startet

Am 11. Mai flogen wir von Helsinki nach Düsseldorf. Wir hatten diesen coolen Event in Bochum, Deutschland, der von Nokia durchgeführt wurde. Sie haben uns vor einigen Wochen neue N95 Handys gegeben um einiges an Filmmaterial auf den Bildschirmen zu haben während wir performen. Wir haben eine Menge gedreht, Stunden um genau zu sein, von DTM, Bühnen usw.

Alles war sehr gut organisiert, abgesehen vom Technischen. Unsere Crew musste einen extra Tag arbeiten um alles in Ordnung zu bringen. Aber ich denke, dies kam daher dass die Veranstalter dies zum ersten Mal machten und der ganze Aufbau sehr speziell war. Es gab Wettbewerbe in ganz Deutschland wo Leute sich filmen, wie sie Fairytale gone bad singen- und von diesen tausenden von Teilnehmern konnten wir einen auswählen der dann auf der Bühne mit uns den Song performte. Der Gewinner, Mr. André nahm die Bühne wie ein Profi.

Wir schliefen für eine Stunde (die Crew und ich schliefen überhaupt nicht da Aki, unser Chefbeleuchter, uns Rotwein servierte) und flogen alle nach Barcelona um das Formel 1 Rennen zu sehen und einige Tage auszuspannen. Wir luden die ganze Crew ein. Diese haben definitiv auch einige freie Tage verdient.

Barcelona ist einer der coolsten Orte auf diesem Planeten. Ich kann nicht sagen warum, aber irgendwie habe ich jedesmal ein gute Gefühl wenn ich ”die Scheisse“ rieche während ich die Hauptstraße La Rambla entlanggehe. Nicht richtige Scheisse, sondern der Geruch von Leben. Dort ist nicht alles so steril. Das Wetter war ziemlich perfekt. Wir verbrachten die Tage am Strand und gingen shoppen und abends gingen wir aus. Wir wurden von einigen Freundinnen und Kinder einiger Jungs begleitet und von Mikko, dem Manager des finnischen Labels. Auch Bob kam mit, aber flog direkt nach dem F1-Rennen wieder zurück. Ich denke, er wollte nicht sehen wie unsere Crew die Nachtclubs stürmte ;) Trotzdem eine perfekte Bande. Ich hatte vier Apartments, direkt im Stadtzentrum, gemietet für die Reisegruppe. Meiner Meinung nach ist es viel schöner in einem Apartment zu wohnen als im Hotel.

Der Formel1 Ausflug war cool, aber unser Held Kimi Räikkönen zerstörte seinen Ferrari Motor in der 5. Runde. Und als Finnland am selben Tag noch das ICE Hockey Worldcup Finale gegen Kanada verlor, beschlossen wir, einfach die Stadt zu genießen. Es war eine ziemliche Herausforderung eine ICE Hockey Bar zu finden in der Stadt. Aber unser FOH Mikko schaffte es.

Am letzten Abend in Barcelona ging ich Abendessen zusammen mit Jukka und Mikko von Bonnier (es ist erstaunlich, wie viele Mikkos man braucht um solch ein Projekt auf die Beine zu stellen) und später kamen noch Karri, Aki, Sami und MP dazu. Karri und Aki demonstrierten uns auf den Straßen von Barcelona was ”Männlichkeit“ wirklich bedeutet. Ich bin so froh für euch beide und ihr wisst, dass ich euch liebe und eure bestimmten Fähigkeiten und eure Einstellung bewundere!

Am 16.-19. hatten wir 4 Auftritte in der Schweiz. Drei Shows als Vorband der lokalen Hardrock Größe Gotthard und eine Show für die Geschäftsführer von EMI weltweit. Ich habe die Gotthard Jungs vorher nicht gekannt, bevor uns unsere Tour Agentur deren Support angeboten hatte. Ihr Musikstil ist eine Art hardrockiger, traditioneller Rock , ein Stil der mir normalerweise nicht so gefällt. Aber diesmal muss ich sagen dass die Gotthard Band, ihre Crew und vor allem ihr Publikum sich tief in mein Herz gerockt haben. Ich hoffe wirklich, dass wir in Zukunft mal was machen können zusammen mit diesen großartigen Typen. Das Beste der Band ist wahrscheinlich, dass sie großartige Instrumentalisten sind und man kann sagen, dass sie ihr Ding auf der Bühne definitiv schon tausende Male gemacht haben und definitiv Profis sind- trotzdem kann man ihre Freude meilenweit fühlen. Welch eine Mischung. Ich wünsche, ich habe das selbe mal wenn ich mal Profi bin ;)

Ich habe mich in Luzern verliebt, die letzte Stadt in der Schweiz dieser ”Tour“. Es ist eine mittelgroße Stadt inmitten von Bergen und an einem wunderschönen See gelegen. Bob, unser Manager mietete ein Boot und nahm einige von uns mit raus auf den See. Licht Aki, Technik Karri, FOH Mikko und ich gingen schwimmen. Eigentlich wollte ich nicht schwimmen gehen, aber da waren einige Mädchen in der Nähe und als die anderen Jungs ins Wasser sprangen, wollte ich nicht wie ein Schlappschwanz aussehen...

Nach der Show in Luzern fuhren wir nach Mailand, Italien. Die Temperaturen wurden wärmer und wärmer. Wir hatten einen Tag frei und ich hatte für mich ein Auto gemietet für vier Tage und Jukka eins für ihn- so fuhren wir zusammen mit Basty (Tour Manager), den Mikko’s, Aki und Karri an den Gardasee. Ein freier Tag an einem der schönsten Plätzen Europas. Wir machten alberne Baywatch-Fotos im Wasser und spannten aus. Wirklich beknackte Fotos. David Hasselhoff wäre neidisch wenn er sie sehen könnte.

Der Show-Tag startete mit dem üblichen Medienzirkus für Janne und mich. Wir gaben etliche Interviews und schließlich kam der Rest der Band am Nachmittag dazu für eine Foto Session. Das Beste war wahrscheinlich wieder die hübsche Valeria und ihr lustiger Partner Luca bei All Music TV.

Wir wussten, dass der Auftrittsort nicht voll sein würde. Es ist immer so bei der ersten Show, egal wo man spielt. Glücklicherweise hat unser einheimische Fanclub Werbung für uns gemacht und so brachten wir den Club halbvoll. Nachdem wir die Energie des italienischen Publikums geschmeckt hatten waren wir uns einig, dass wir mehr davon wollen. Wir müssen so bald als möglich zurückkommen!

Die Band und die Crew fuhr nachts nach Zürich um den Flieger nach Hause zu nehmen. Ich fuhr in Richtung Norden zu einem Freund und seiner Frau, die ein kleines Haus am Lago Maggiore haben. Jesus. Der Platz war so friedlich und der See weniger als 10 Meter meines Schlafzimmerfensters entfernt. Endlich hatte ich wiedermal einige Tage frei nach 4 Monaten. Wir fuhren einfach um die Seen herum in Norditalien und genossen die Sonne. Und natürlich verbrannte ich mich auch ein bisschen. Ich lerne das nie dass ich mich genügend mit Sonnencrème schütze. Aber es war ein Fußballspiel am zweiten Tag und niemand achtete mehr auf meine rote Haut als AC Mailand gegen Liverpool gewann in Athen.

Am Donnerstag flog ich nach Hannover um einige Dinge für die DOME Fernsehshow vorzubereiten. Ich hatte auch noch ein langes und angenehmes Gespräch und Abendessen mit Julia und Bob von EMI. Die Jungs würden am nächsten Tag landen und es gab noch eine Menge zu tun bevor sie für die Show am Freitag kommen.

The Dome war wieder so cool wie er nur sein konnte. Pyros und so weiter. Diesmal fühlte sich der rote Teppich besser an als je zuvor. Wahrscheinlich weil wir nichts spezielles erwartet hatten und weil wir an dem Punkt angelangt sind an dem wir sagen können, dass wir einen gewissen Erfolg haben in Deutschland. Und natürlich die After Party wieder so lang wie möglich. Das Coolste war, den lokalen Sänger NEVIO zu treffen, der meiner Meinung nach die coolste Stimme der Welt hat. Er wird eine große Karriere vor sich haben. Und es war wieder sehr spät, als wir in unsere Hotelbetten kamen.

Der Weckruf um zum Flughafen zu kommen war wieder früh. Wir mussten früh zurück in Finnland sein um bei einem Sommer Festival in der Nähe von Helsinki als Headliner aufzutreten. Alles ging gut und wir kamen am Zielort an, nur unsere Gitarren, Kopfhörer und all das Zeug kam nie im Flugzeug an, aus irgendwelchen Gründen. Mein kleiner Bruder und unser ehemaliger Licht-Mann borgten uns freundlicherweise ihre Ausrüstung.

Es war so cool, das erste richtige Sommer Festival zu spielen, draußen, bei einem schönen See. Es war ein guter Start und wir werden eine Menge davon haben in den nächsten Monaten. Am Mittwoch werden wir noch eine weitere Show spielen in der ICE Arena in Helsinki und danach wird alles draußen sein. Und Rock am Ring und Rock im Park nächstes Wochenende. Kann es kaum erwarten. Ein weiterer Traum wird wahr.... Wieder.

Ich fühle mich so gut. Ich wünschte, ich könnte die aufgehende skandinavische Sonne mit euch allen teilen. Dies muss man einmal im Leben gesehen haben- es gibt nichts vergleichliches. Es ist 03:07 Uhr morgens und das Licht klettert schon hinter den Gebäuden hoch um für uns alle einen neuen, coolen Tag zu beginnen.

These are the moments that you keep inside your heart to guide you then - The Day You Fail Again
(Aus dem Song ”The Day You Fail Again“- Hoffentlich einer der Songs auf dem nächsten Album)

Deutsche Übersetzung: Das sind die Momente, die du in deinem Herzen behältst, die dich dann leiten - An Dem Tag An Dem Du Erneut Scheiterst


Blog vom 09. Juni 2007

Rock im Park & Rock am Ring

Du spielst dein ganzes Leben Gitarre und träumst von Dingen wie veröffentlichten Platten, richtigen Touren mit deiner Band und goldenen Alben. Und natürlich davon, am gleichen Morgen neben Kylie, Jessica Alba und Adriana Lima aufzuwachen.

Rock am Ring & Rock im Park waren definitiv zwei solcher Träume für mich über all die Jahre und jetzt sitze ich im Flieger um auf den Hauptbühnen beider dieser Events zu spielen ;) Wenigstens der Ring ist ausverkauft, zum ersten Mal überhaupt, und sie haben einige Zusatztickets angeboten. Es werden weniger als 100’000 Zuhörer sein, also kein Grund um nervös zu werden....

Das deutsche Publikum ist normalerweise perfekt. Ich habe gehört, dass auf Festivals sogar die Deutschen gemein werden können. Einige unserer Kollegen wurden mit Eiern und Anderem beworfen. Ich hoffe, dass wir nicht zur Lebensmittel Kategorie werden.

Zuerst hatte ich mich entschieden den Trip zu geniessen und keine Fotos zu machen und kein Tagebuch zu schreiben, aber hey, wenn ich diese Reise geniessen kann, so sollt ihr das auch können.

Ich schlief ziemlich schlecht letzte Nacht nachdem ich einige neue Songs durchgegangen bin. Die Melodien gingen mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich versuchte verzweifelt die fehlende Linie für diesen einen Song zu finden, aber nein. Heute performen wird an dieser Radio Show in Köln und morgen nehmen wir den Tour Bus in Richtung Festivals. Jeeee ;)


Überraschung, Überraschung

Als wir gestern in Köln ankamen, war auf unserem Plan, dass wir einen akustischen Auftritt in der 1 LIVE Radiostation haben werden. Eine der größten in Deutschland. Sami sagte am Flughafen, als wir am Gepäckband warteten, dass er den Braten rieche und er denke, dass es in Wirklichkeit eine Gold Verleihungs Party geben werde, keine Radio Show. Es war alles sehr ungewöhnlich. Die EMI Leute sagten uns letzte Woche, dass sie alle Gitarren usw. stellen würden und wir uns darum weder Sorgen machen sollten noch unser eigenen Sachen bringen müssen.... Normalerweise läuft dies anders.

EMI quartierte uns direkt neben ihrem Hauptsitz ein. Ich erinnere mich, wie es mir komisch vorkam, als ich durch die EMI Garage ging um ”die Gitarren zu holen“ für die Radioshow. Julia führte uns zum Fahrstuhl und als wir zur EMI Lobby kamen ”um die Instrumente zu holen“ waren alle Leute der ganzen Firma da und klatschten! So cool. Das war eine der größten Träume, die ich für viele Jahre geträumt hatte. Eine Gold Auszeichnung eines großen Marktes zu erhalten. Und wir bekamen sogar zwei Auszeichnungen. Wir bekamen auch noch Gold für ”Fairytale gone bad“.

Julia hat ein Video für uns zusammengeschnitten über unsere Reisen in Deutschland und Europa in diesem Jahr und ich muss sagen, ich hatte noch nie solche verwirrende Emotionen. Irgendwie habe ich mich noch nie so glücklich gefühlt bis jetzt. Nur schon zurückzublicken auf all die tollen Dinge die wir erleben durften im ersten Jahr gibt dir das Gefühl, der glücklichste Mensch auf Erden zu sein. Der Abend war perfekt mit einem schönen Abendessen mit den vielen EMI Leuten die sehr, sehr hart für uns gekämpft hatten. Für uns ging ein Traum in Erfüllung - Für sie ist es nur ein Job und es ist erstaunlich wie viel Herzblut und Freizeit sie in unsere Band stecken.

Der Bus fuhr um ein Uhr nachts ab in Richtung Nürnberg, Rock im Park... Müde, aber verdammt glücklich.


Rock im Park

Yep ;) Das erste ist vorbei und mein Gott, war das cool. Rock im Park ist ein Festival im legendären, geschichtsträchtigen Nürnberg. Es war das größte Publikum für das wir je gespielt haben. Sie sagen, dass es wahrscheinlich 50’000 gewesen waren. Fünfzigtausend!!!! Ohne Mist ;)

Vor der Show gab es ein technisches Problem und wir hatten 10 Minuten Verspätung. Wir mussten 2 Songs streichen (All Because Of You und Wonderland). Alle nahmen es jedoch cool.

Wir sind gerade inmitten der Nürburgring Rennstrecke aufgewacht. Die Hauptbühne und der Backstagebereich liegen im Innern des Rings worauf auch unser finnische Mann Räikkönen sein Formel Eins Auto einmal im Jahr fährt. Wir hatten den ganzen Samstag frei und haben gerade einige Interviews gemacht und ein Fotoshooting für Diesel Bekleidung, zusammen mit Eva Padberg, einem deutschen Model. Sie war...wow! Ich habe sie nun schon seit einem Jahr als Bildschirmhintergrund auf meinem Mac. Es ist das zweite Mal das dies passierte. Collien Fernandez war die erste berühmte Person, die ich traf nach einer Bildschirmschoner Vergangenheit ;)


Unterwegs in Deutschland

Ich hatte keine Zeit mehr dies fertig zu machen, also sitze ich vorne in einem Minivan und rase in Richtung Hannover, Deutschland. Wir treten dort heute an einem Stadtfest auf . Wir sind in den Händen von Captain Dirk, dem Fahrer unseres Limousinen Service, und deren neuen Mercedes Minibus. Aber lass uns zurückblicken auf letzten Sonntag, auf den Rock am Ring.

Es war irgendwie nervig zwei Tage die Bühne anzuschauen und die großen Acts dort spielen zu sehen. Ich meine, zwei Tage sind definitiv genügend lang um aufgeregt zu werden ;)

Wir standen im Bereich hinter der Bühne wo Karri (Gitarren Techniker) jeweils die Gitarren und Bässe bringt. Es hatte kein Signal von meiner Gibson. Wahrscheinlich weil die Bühne so groß war und wir auf der linken Seite hinter der Bühne waren. Mein Verstärker befindet sich auf der rechten Seite.

Nachdem sie uns angekündigt hatten betraten wir die Bühne. Ich beachtete dabei nicht, dass die Leinwand-Kameras auf mich zoomten und ich sagte klar und deutlich ”Vi Vittu“. Es ist ein finnischer Ausdruck, den man sagt, wenn man entweder sehr verärgert ist, oder positiv überrascht.

Das Publikum war einfach großartig! Und ohne Witz ;) Ich habe mir soeben auf meinem Laptop die ganze Show angesehen- und abgesehen von meinem kleinen Fehler in Fairytale und Sami’s kreativem Start für ”Sunny Days“ war alles perfekt. Und es schaute so gut aus. Als ich nach der Show die Treppen runter ging, war das einer der besten Momente meines Lebens.

Der Abend nach der Show feierten wir ausgelassen. Wir hatten zwei Freunde aus Finnland dabei , die uns das ganze Wochenende begleiteten und die Partygang zusätzlich verstärkten.


Hessentag

Gestern war unsere erste Hessentag Erfahrung. Hessen ist dieses Bundesland in Deutschland und jedes Jahr veranstaltet eine Stadt oder Dorf aus dieser Region eine Feier. Dieses Jahr ging dieser Ruhm und Stolz an das Dorf Butzbach. Das Festival dauerte eine Woche mit vielen Bands und Jahrmärkten usw. . Es traten sogar ziemlich große Namen auf, wie zum Beispiel Aerosmith dieses Jahr. Eine lokale Radiostation hatte uns engagiert- und obwohl wir eine 90-minütige Show spielten, war das Publikum einfach großartig, hüpfte und klatschte wie wild mit. Ich meine, normalerweise können 90 Minuten zu viel sein für ein Publikum, das die Songs nicht kennt.

Heute ist eine andere Show in Hannover und morgen performen wir wieder in meinem Heimatland. Es ist ein riesiges Stadtfestival im Zentrum von Helsinki mit 70.000-80.000 Zuhörern und Live Fernsehen.

Wir bekamen gestern das neue Bon Jovi Album (gestern herausgekommen) von einem entzückenden Fan . Es ist eine großartige Ballade drauf, die sie zusammen mit Leann Rimes singen. Wenn ich dieses Lied auf meinem iPod höre, muss ich meine Augen schließen. Ich bin immer noch ziemlich müde nach dem Interview Zirkus der letzten Wochen. 31 Grad Celsius, blauer Himmel.... Das Leben könnte schlechter sein.


Blog vom 18. Juni 2007

Nova Rock Österreich & Tollwood München

Ich war schon einmal offiziell in Österreich zusammen mit Janne für einige Interviews etc. und ich verbrachte letzte Weihnachten dort, zusammen mit Jukka. Wir hätten eigentlich all die klassischen Konzerte der Hauptstadt besuchen sollen, aber wir mieteten stattdessen einen BMW und fuhren damit nach Salzburg um die Bars zu genießen. Und ich war vor einigen Jahren Skifahren in Saalbach und Zell am See. Großartige Pisten.

Das Nova Rock Festival war unser erster Kontakt zum österreichischen Livepublikum, und obwohl wir Gutes über das Festival gehört hatten, wussten wir nicht, was uns erwartete. Wir wussten nur, dass sich unser Album bisher gut verkauft hatte und dass ” Fairytale Gone Bad“ oft im Radio gespielt wird.

Wir hatten eine Arbeitswoche frei vor dem Flug nach Wien und es war schön all die Jungs am Flughafen wieder zu sehen nach einer ”langen“ Pause. Ich verbrachte meine ganze freie Woche im Süden von Finnland. Es war ein Fehler. Es war so kalt und regnete ziemlich viel in Helsinki. Am Donnerstag Nachmittag hatte es 12 Grad.... Im Juni! Arme japanische Touristen, die vor dem Parlamentsgebäude Fotos machten.

Um ehrlich zu sein, machte ich mir ein wenig Sorgen, wie das Publikum auf uns reagieren würde. Ich denke, überall wo wir das erste Mal sind, erwartet die Menge meistens etwas mehr POP und Teenager Zeug als es in Wirklichkeit schlussendlich ist. Klar wussten wir dass sich das Live Publikum nicht so groß von den großartigen, lauten Deutschen unterscheiden kann, aber dennoch. Der erste Kontakt ist immer der erste Kontakt.

Sie waren einfach klasse! Sogar am Rock am Ring sang die Menge unsere Songs so ziemlich durch das ganze Programm mit, aber hier sangen sie wirklich laut und waren sehr aktiv. Ich bin so froh, dass es voraussichtlich auch in Österreich einige Club Auftritte geben wird während unserer Tour im Oktober. Ich hoffe, dass sie die Daten bald bekannt geben werden. Und ich muss anführen, dass die Mädchen an diesem Festival extrem hübsch waren. Klar kamen sie aus ganz Europa, aber aus irgendwelchen Gründen stach uns diesmal das andere Geschlecht ins Auge. Klar ist es nett, wenn sie nur ein Bikini tragen ;) an einem heißen Sommertag.


Auf dem Weg nach München

Wir stehen in einem gewaltigen Stau auf dem Weg nach München ans Tollwood Festival. Dies sind die weniger bekannten deutschen Festivals, aber ich bin mir sicher, dass es wieder cool werden wird, genauso wie letzte Woche in Hannover und am Hessentag. Ich könnte schneller zu Fuß gehen als die Autos fahren, aber wahrscheinlich ist es besser, einfach die Aussicht zu genießen und weiter Songtexte zu schreiben.


Zuhause: Sofa

Tollwood war wirklich schön. Irgendwie sind die ”Familien Festivals“ ziemlich entspannt und vor allem der Backstagebereich und die Crew war diesmal sehr nett. Wir performten in einer Art Zelt, einem riesigen, und das Publikum war richtig cool. Wahrscheinlich nicht die typische Sunrise Avenue Zuhörerschaft, aber trotzdem richtig nett. Ich denke, es waren viele dabei, die noch nie mehr als ” Fairtale Gone Bad“ gehört hatten, aber sie sangen trotzdem sehr laut mit bei ”Nasty“ am Schluss. Und sie riefen uns zweimal zurück auf die Bühne ;)

Es ist 12 Grad und es regnet wieder in Helsinki. Ich könnte zurück nach München gehen, wo es 20 Grad wärmer und sonnig war. Ich werde nur einige Interviews etc. machen diese Woche und hoffe, dass ich Zeit fürs Fitnessstudio haben werden. Wir werden diese Woche auch unsere Europatournee planen zusammen mit der Crew. Die ersten Details sind so cool. Ich kann es kaum erwarten ;) Nächstes Wochenende spielen wir am berühmten Mittsommer Festival in Finnland. Ich bin schon so oft im Publikum gestanden und träumte davon, auf diesen Bühnen zu spielen- und jetzt wird dieser Traum Wirklichkeit. Nach dem zweiten Mittsommertag werden wird alle nach Athen fliegen- zum ersten Mal nach Griechenland. Es ist diese MAD Fernsehshow, offensichtlich irgend etwas lustiges und verrücktes. Und nach Griechenland gehen wir nach Polen, schätze ich, und dann nach Belgien und Holland. 58 Flüge bisher in diesem Jahr und es geht weiter... Flüge zählen ist eines meiner wenigen Hobbies, die mir geblieben sind.


Blog vom 01. Juli 2007

Mein Land-Athen-Catania-Göteborg

Ich wusste wirklich nicht, was uns die Mittsommer Festivals in Finnland bringen würden. Ich machte mich auf nicht allzu viel Erfolg und ein nicht so gut organisiertes Wochenende gefasst und fuhr mit meinem eigenen Auto zu den Shows. Vor allem auf unserer finnischen Tour im Frühling haben mich einige Clubbesitzer und lokale Angestellte die ganze Live Szene zu hassen gelernt von Zeit zu Zeit. Mit dem eigenen Auto zu gehen gibt einem die Möglichkeit das Sonnenlicht der Nacht zu genießen und einfach zur nächsten Stadt fahren zu können wenn die Stimmung im Backstage schlecht ist, oder wenn dich sonst etwas ärgert. Dies passiert wirklich. Die Sonne geht in Finnland gar nicht unter im Mittsommer. Das muss man einmal im Leben gesehen haben.

Überraschung, Überraschung. Das ganze Wochenende war richtig cool. Wir spielten an beiden großen Mittsommerfestivals RMJ + Himos und ich muss sagen, alles war gut organisiert und das Publikum war extrem cool. Vor allem am RMJ. Frau Pamela Anderson und ihre zwei Riesentitten waren Ehrengäste am RMJ und das Gefusel darum, dass sie die Show moderiert, war einfach lächerlich. Sie tauchte nur 2 Minuten lang auf der Bühne auf. Mit ihrem Vater!!! Wenn ich beginne, zusammen mit Mr. Haber Senior aufzutreten, dann bitte sagt mir, dass es Zeit wäre aufzuhören, o.k?

Das erste Festival RMJ war am Strand von Rauma aufgebaut, an der Westküste, 250 km von Helsinki entfernt. Das Wetter war perfekt und jedermann schien glücklich zu sein an diesem schönen, sonnigen Tag. RMJ ist das größte Mittsommer Festival und so war es auch eine Art Test für uns. Für die meisten Finnen sind wir immer noch eine unbekannte Band- obwohl wir während des letzten Jahres die Nummer 1 waren der ”Music Control“ (der meistgespielte Song im finnischen Radio) für 22 Wochen mit Fairytale, Forever yours und Diamonds. Doch die meisten Leute haben uns noch nie live spielen sehen und dies war die perfekte Chance für uns, ihnen zu zeigen was wir können. Das war für mich wahrscheinlich bisher die beste Show in Finnland.

Nach dem Auftritt nahm ich mein Auto und fuhr zusammen mit unserem finnischen Manager Mikko nach Tampere. Dies ist auf halbem Weg nach Himos- wir haben dort das Hotel gebucht um ein wenig Ruhe vor dem Festival Durcheinander zu haben. Mikko war, na ja, wirklich in Mittsommerstimmung und ich hatte alle Hände voll zu tun, um ihn an der Bar vor all den älteren Tampere-Damen zu retten, nachdem wir im Hotel angekommen waren. Weißt du, er ist ein hübscher Junge.

Himos war auch sehr gut organisiert. Wir hatten eine Art Sommerhaus, welches wir mit Paula Koivuniemi teilten, Karris Lieblingssängerin und ehemaligen Arbeitgeberin. Es war ziemlich warm als wir auf die Bühne gingen aber nach dem dritten Song ging die Sonne unter und es wurde richtig kalt. Ich verlor beinahe meine Stimme.

Nachts fuhr ich mit Janne zurück nach Hause und wir waren schon um zwei Uhr da. Es war eine gute Entscheidung nicht mit dem Bus und den Jungs zu gehen und überhaupt nichts zu trinken. Um elf Uhr ging ich ins Fitnessstudio.


Athen, Griechenland - Mad TV Award

Wir waren zuvor noch nie in Griechenland und ich wusste wirklich nicht, was ich erwarten konnte. Das einzige, das ich über das Land wusste war, dass sie großartiges Essen haben, extrem gut aussehende Frauen und dass sie den Eurovision Songcontest letztes Jahr gewonnen haben- bevor unser Lordi das System gerappt hat mit seinem Hallelujah’s. Und natürlich sind sie Fußball Europameister seit zwei Jahren. Und natürlich... die meisten der westlichen Philosophien und Rechtssysteme kommen von dort. Wir werden in einem Hotel übernachten, das direkt neben dem Akropolis Hügel liegt. Ich hoffe, dass Zeus und seine Jungs uns ein wenig Sonne bescheren...

Und wir bekamen Sonne! Es war 44° Celsius und die Sonne schien erbarmungslos auf unsere finnische Haut. Schon bei den Proben tagsüber war es so heiß dass ich Angst hatte zu schmelzen. Aber die Tage waren ziemlich gut- wir gaben viele Interviews im Hotel und hatten einige andere Treffen am Swimmingpool auf der Hoteldachterasse. Wir hatten nur die Schwimmsachen an und konnten so ab und zu ins kühle Wasser springen wenn die Fragen zu hart wurden. Vom Dach konnten wir sehen wie groß Athen ist.

Die Show war einfach nur fantastisch und es war beeindruckend wie das Publikum auf uns reagierten. Wir müssen unbedingt bald einige Shows in Griechenland buchen! Sie sprechen auch sehr gut Englisch. Sie haben Untertitel am Fernsehen- David Hasselhoff spricht kein griechisch. Die +12 Grad und der Regen in Helsinki bewirkten, dass ich wieder zurück gehen wollte. Jukka und ich machten ab, dass wir so bald wie möglich Ferien buchen werden in der Region von Athen.


Catania, Italien - Festivalbar

Es war angenehm einen Flug nach Italien zu nehmen nachdem wir beinahe einen Schnupfen bekamen im regnerischen Helsinki. Ich liebe mein Land wirklich, aber die meiste Zeit könnte ich ohne Probleme irgendwo sonst leben. Irgendwo wo es warm ist.

Wie auch immer. Wir flogen einen Tag früher nach Catania in Sizilien, zusammen mit Sami und Raul, da wir zuhause nichts zu tun hatten. Es ist richtig schön, einen vollen Tag frei zu haben an einem Ort, wo du vorher noch nie gewesen bist- an den Strand zu gehen, shoppen und natürlich abends ein feines Abendessen zum Abschluss. Das Wetter war gut- nicht zu heiß, und wir verbrachten den ersten Tag vor allem an der Sonne und mit Schwimmen im Mittelmeer. Es hatte einen coolen Strand, der auf der Lava des Vulkanes Ätna gebaut wurde. Wenn man schwimmt, ist man von Lavasteinen umgeben. Das findet man in meinem Heimatland nicht ;=)

Festivalbar ist ein Event an dem verschiedene Künstler auftreten, lokale und internationale, für das Live Publikum und für das Fernsehen. Es findet einige Male im Jahr statt in verschiedenen Städten und es heißt, es sei sehr beliebt. Wir waren die Ersten die auftraten und es war lustig zu hören, wie der Moderator uns in italienisch ankündigte bevor wir die Bühne betraten. Das einzige, das wir sicher verstanden war :” ...Beachboys aus Finnland...?“

Die Zuhörer waren wirklich cool. Meine Stimme klang ein wenig komisch durch meine Kopfhörer, aber ich denke, ich war ein wenig nervös. Es ist schon eine Weile her. Ich bin auch nur ein Mensch...

Wir hatten ein gutes Abendessen mit unserer lokalen Produkt Managerin Valentina und alle gingen ziemlich früh ins Bett. Wir standen um 04:45 Uhr auf, um den ersten Flug des Tages zu erwischen. Heute sind es drei Flüge.

Im Flieger von München nach Göteborg, Schweden (wir werden heute dort spielen). Ich saß neben diesem schwedischen Mann, der mich nach 30 Minuten fragte, ob ich in einer Band spiele. Ich sagte den Namen der Band, doch er kannte uns nicht. Waaaaaas!!!! Er kommt aus Schweden und müsste doch wenigstens unsere erste Single Fairytale kennen. Ich spielte ihm 5 Sekunden auf meinem iPod ab und er erkannte das Lied augenblicklich.

Er ist Herr Anders Bonander vom schwedischen Pistolen Nationalteam. Sie waren gerade in Zagreb um zu trainieren und sich für die Europameisterschaft in Granada in Spanien vorzubereiten. Viel Glück Jungs!

Wir verlieren langsam an Höhe in Richtung Göteborger Flughafen. Es wird Spaß machen heute, das erste Sommerfestival in Schweden überhaupt!


Blog vom 17. Juli 2007

Sommerfahrten & durch Mauern fliegen

Ich bin auf dem Weg nach Kopenhagen um unser nächstes Video zu drehen. Ich bin ziemlich müde. Letzte Nacht habe ich nicht so viel geschlafen, da ich mit Sami durch Finnland gefahren bin. Wir spielten 4 Festival Shows innerhalb von 4 Tagen in Lohja, Tampere, Vaasa und Iisalmi.

Sami und ich nahmen mein Auto anstatt den Bus um frei zu sein. Es ist so cool im Hotel aufzuwachen und einfach nur eine Stunde am Frühstückstisch zu sitzen um dann abzufahren wann man Lust dazu hat. Mit dem Bus muss man sich an einen klaren Fahrplan halten, da es so viele Leute sind.

Der Erste Auftritt war in Lohja am Rantajamit (Ist die finnische Sprache nicht lustig? ;). Alles war o.k. abgesehen vom Wetter, aber zum Glück fand das Ganze in einem großen Zelt statt. Ich muss sagen, das einzige, das die finnischen Festivalveranstalter nicht im Griff haben ist die Privatsphäre. Das passiert nur in Finnland dass man nach der Show in den Umkleideraum geht und nach weniger als einer Minute schon die ersten Leute an die Türe klopfen für Autogramme. Kulturelle Sache. Nach der Show fuhren wir nach Hause für einen tiefen Schlaf im eigenen Bett.

Der Rest der Woche fuhren Sami und ich in meinem Auto umher und hörten uns gute Musik an. Die meiste Zeit lief Keith Urban’s neues Album. Es ist soooo gut! Am Tammerfest erlebte ich zum ersten Mal dass mich ein Fan angriff. Es war diese ältere, betrunkene Frau die einfach auf mich zu kam als ich am Autogramme schreiben war nach der Show und mir an die Hoden grabschte. Es war mir gar nicht bewusst, dass ich sie so kräftig weggestoßen hatte. Sie flog wirklich einige Meter gegen den Sicherheitszaun, der dann umkippte. Primitive Reaktion. Verdammter Idiot! Die jüngeren Mädchen waren ein wenig schockiert aber irgendwo muss man eine Linie ziehen. Ich fühlte mich ein wenig schlecht für drei Sekunden. Andererseits gibt es solche, die Fankontakt vermeiden- und wenn ich und wir dies tun, gibt es immer ein gewisses Risiko, dass jemand ein wenig zu aufgeregt ist. Es ist lustig, dass wir bisher nur Probleme hatten mit diesen betrunkenen, 40+
jährigen Frauen. Alle Anderen waren bisher ganz o.k. Einmal in Kuopio (Finnland) drang eine betrunkene Frau in den Backstage Bereich ein und als ich nicht gewillt war, sie zu küssen, entschied sie sich, auf den Backstage-Teppich zu kotzen.

An der dritten Show in Vaasa kamen wir zum ersten Mal in Kontakt mit dem Sommerregen auf der Bühne. Bisher hatten wir Glück mit dem Wetter, aber das hat sich jetzt geändert. Irgendwie war es auch cool auf der Bühne ganz nach vorn zu gehen während den Parts in denen ich nicht singe, und einfach im Regen zu rocken. Sami hatte an diesem Tag viele Interviews alleine. Er kommt aus dieser Gegend und war deshalb der große Star des Tages! Und er machte einen guten Job- ich kann noch viel von ihm lernen.

Auf dem Weg zur vierten Show in Iisalmi machten wir einen Zwischenstopp bei Sami’s Mutter in Ylistaro. Das ist der Ort wo Sami herkommt- nicht die größte Stadt meines Heimatlandes ;=) Seine Mutter kochte für uns hausgemachte Sachen- sogar die Kartoffeln kamen aus dem eigenen Garten. So lecker!

Das Wetter in Iisalmi war ungefähr so wie in Vaasa, aber das Publikum war großartig. Ich meine, sie standen dort im strömenden Regen und waren richtig laut. Wenn es regnet, geht natürlich normalerweise auch einen Teil der Energie verloren.

12 Minuten nach der Show saßen Sami und ich schon wieder in meinem Auto auf dem Weg nach Hause. Das ist definitiv die Art des Reisens. Man kann nachts im eigenen Bett schlafen. Gestern schickte mir meine Mutter eine Nachricht, dass sie mir neue Kissen gekauft habe zu meinem Namenstag ( man feierten den woanders doch auch, oder?) Nicht schlecht Mom! Ich kann es kaum erwarten, meinen Kopf darauf legen zu können ;=)


Kopenhagen, Dänemark - Heal me Video

Ich war einige Tage in Kopenhagen für den Videodreh von ”Heal Me“ . Es ist eine coole Geschichte mit einigen künstlerischen Szenen mehr als wir in den bisherigen Videos gehabt haben. Ich flog durch Dinge hindurch, war im Ozean, wurde angeklebt und so weiter... Das Twentyfour Seven Produktionsteam, geführt von Anders Walter (welcher der Bruder des Frontsängers der dänischen Band Grand Avenue ist- Check it out!), war so entspannt und nett, dass es sehr angenehm war, obwohl die Tage für mich sehr hart und lang waren.

Die Rest der Jungs drehten ihre Parts am Montag Morgen und ich konnte dann etwas länger schlafen. Sie blieben nur für einige Stunden und ich sah sie nur kurz. Ich musste schauspielern - ich hoffe, es schaut gut aus.... Ich habe ein gutes Gefühl. Wir werden den ersten Entwurf nächste Woche bekommen und das Video wird im Herbst herauskommen, zusammen mit der Single.

Jetzt bin ich auf dem Weg von Kopenhagen nach Helsinki zu unserem Studio um den Gesang und die Gitarren für die akustische Version von ”Heal Me“ aufzunehmen. Es wird verschiedene Remixes und Versionen geben, sogar ein House Remix - es ist so großartig, dass die Plattenfirma in uns investiert und uns mit unseren Songs freie Hand lässt.

Ich habe nicht so viel geschlafen in Dänemark. Beide Tage mehr als 10 Stunden Arbeit und ich war schon müde, als ich dort ankam. Ich hoffe, dass ich nicht zu tot ausschaue im Video. Kopenhagen war schön. Das Gefühl war so ziemlich dasselbe wie in Brüssel. Es ist ziemlich Mitteleuropäisch, hat jedoch die besten Teile von London drin. Was das auch immer heißt...

Ich werde jetzt ein Nickerchen machen mit Keith Urban...


Blog vom 21. August 2007

Veränderungen in Sunrise Avenue

Vor 15 Jahren gründete ich eine Band, genannt Sunrise, und später änderte sich der Name zu Sunrise Avenue. Es hatte immer wieder harte Zeiten gegeben, doch der härteste Moment für uns alle war vor 2 Wochen, als wir eine schwerwiegende Entscheidung treffen mussten.

Eine Band ist eine sehr komplexe Sache. Es ist wie eine Heirat zwischen den Bandmitgliedern und es ist mehr als die Leute von außen sehen und hören. Manchmal verbringen Bands mehrere Monate zusammen, Tag und Nacht, und natürlich haben wir, so wie alle Bands, unsere dummen, nichtssagenden Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. Jeder ist müde und es werden unüberlegte Dinge gesagt. Dieser Fall geht nicht darum, wer im Auto am Fenster sitzen darf. Es ist etwas, das sich seit dem ersten aufgenommenen Lied im Studio hinzieht. Der Grund, weshalb wir so lange zusammen bleiben konnten war all der Erfolg den wir gehabt hatten und die Unterstützung, die wir von euch wundervollen Fans erhalten hatten. Aber jetzt waren nicht einmal mehr die Goldauszeichnungen genug um den Schmerz zu verdecken und uns zusammenzuhalten.

Wieso die Veränderungen....

Niemand tat etwas Falsches, und wie in den meisten Beziehungen die in die Brüche gehen, war niemand falsch oder richtig. Die kalte Tatsache ist, dass wir nicht mehr zusammen in einen Tour Bus passten und es wäre unmöglich gewesen so weiterzumachen und zusammen neue Musik zu schreiben in dieser ungesunden Atmosphäre. Einige von uns fuhren seit Monaten mit ihren eigenen Autos zu den Shows weil es sich unangenehm anfühlte zusammen im Bus zu reisen. Das ist nicht gesund- aber wir versuchten es wirklich. Man kann seine Gedanken für die 60 Minuten auf der Bühne ausschalten und ein glückliches Gesicht machen für das Publikum. Aber man kann seiner Einstellung und Gefühlen zum Leben nicht entfliehen und wenn sich nichts ändert, kommt der Moment, wo man eine Entscheidung treffen muss.

Du wirst dich jetzt fragen, weshalb wir nicht versucht haben, darüber zu sprechen. Ja, wir haben das gemacht. Aber nochmals, niemand war richtig oder falsch- wir haben die Dinge einfach so unterschiedlich gesehen, dass wir nicht auf einen Nenner kamen. Wenn etwas zwischen zwei- oder mehreren Leuten falsch läuft, ist es unmöglich das Problem zu beheben wenn es beide Seiten entweder nicht sehen oder akzeptieren. Es ist kurzfristig möglich, nach jedem Gespräch und jedem Streit wieder Frieden zu schliessen für zwei Wochen- aber längerfristig macht es jeden fertig, Monat um Monat immer wieder über die gleichen Dinge zu streiten.

Ich verstehe, dass es von Außen gesehen schwierig ist, dies nachzuvollziehen - aber ich wette, ihr alle versteht, dass niemand ohne Grund aus der Band ausgeschlossenorden wäre. Die Ursache bestand schon seit einigen Jahren und der Leidensdruck wurde stärker und stärker, je weiter wir kamen. Jede einzelne Person in unserer Band, Management, Plattenfirmen und Live Agenten verstehen die Gründe hinter diesem Entschluss und stehen voll und ganz hinter der Situation. Die Band und ich forderten schon letztes Jahr Unterstützung an bezüglich dieser Problematik bei allen von ihnen, aber niemand konnte irgendwas tun.

Noch weiter zu graben und die Gründe tiefer zu beschreiben würde beide Seiten nur noch weiter verletzten, vor allem Janne. Wir wollen keine Seifenoper machen aus der Situation. Niemand würde irgendwas davon haben. Wir möchten keinen öffentlichen Brief auf unserer Homepage veröffentlichen auf dem steht, wer was gemacht hat etc. Das ist eine Sache die nur die Band was angeht, und es soll auch so bleiben. So wie Janne in seinen Briefen geschrieben hat: Wir alle hätten alles dafür getan, dies alles abzuwenden- aber diesmal gab es keinen andern Weg.

Aufrichtig und von tiefstem Herzen wünschen wir Janne alles Gute für die Zukunft- und natürlich haben wir Verständnis für seine Wut und all seine Gefühle momentan. Wir respektieren und wertschätzen seine Arbeit, die er für die Band getan hat und er bekam/ bekommt allen Respekt für seine Leistungen.

Und wir verstehen die Verwirrung, die jeder in unserem Umfeld momentan verspürt und wir können es niemandem verübeln, wenn jemand Sympathie, Trauer oder sogar Hass verspürt. Die letzten Monate und vor allem die letzten 2 Wochen waren richtig hart für alle Bandmitglieder und die Leute die hinter uns stehen - Wir hoffen, dass ihr uns alle ein wenig Ruhe und Frieden zugestehen könnt um genesen und fortfahren zu können - und Janne, dass er seine eigene Zukunft aufbauen kann.

Sunrise Avenue wird weiterhin touren, promoten und reisen, genauso wie bisher. Für die nächsten paar Wochen wird jemand die Gitarre spielen, nicht als Bandmitglied, nur als angstellter Musiker. Wir werden euch darüber informieren, sobald wir jemanden neuen haben, ein neues Bandmitglied.

Die Auftritte in Göteborg, Schweden gestern und am Sonntag waren wirklich grossartig. Wir waren zufrieden mit jedermann im Publikum und im Backstage und darüber, dass nicht unnötigerweise auf dem Thema rumgeritten wurde und wir uns so auf unsere Arbeit konzentrieren konnten. Wir hoffen dass dies überall so sein wird. Ihr müsst wissen, die Entscheidung brachte uns in die schwierige Situation, zukünftige, neue Musiker finden und trainieren zu müssen. Aber der Schritt musste gemacht werden, auch wenn es viel Arbeit bedeutet, mit halb gebrochenen Herzen. Sonst gäbe es kein Sunrise Avenue mehr. Die Entscheidung ist definitiv und es gibt kein Zurück.

Vielen Dank für euer Verständnis und eure Geduld,

Samu und Jungs


Blog vom 01. September 2007

Hamburg Radio Promotion und Stars for free Berlin

Ich bin soeben vom Fitnessstudio zurückgekommen und sitzte jetzt in meinem Hotelzimmer im Park Hyatt in Hamburg. Der Tag heute war sehr entspannt. Wir fuhren zusammen mit unserem lokalen Radio Promoter Toby in Hamburg und Kiel herum und besuchten all die Radiostationen in der Nähe. Ein schönes Intervall auf dem Stepper und danach eine längere Strecke schwimmen im schönen Pool im Untergeschoss war perfekt, bevor wir mit den deutschen EMI-Leuten Abendessen gehen. Ich hörte, dass uns das schwedische Pop-Wunder Darin auch begleiten würde. Er singt so schön. Ich werde schlafen wie ein Baby, sobald mein Magen voll sein wird.

Ich bin schon gestern angekommen und hatte einen Abend frei. Als ich alleine im Hotel Restaurant zu Abend saß, schickte mir ein Freund eine Nachricht ” Grüsse aus Hamburg...“ Ich hatte keine Wahl, als ihn und seine beiden Kollegen zu einem Glas Wein einzuladen. Ich habe gedacht, mein Freund arbeite immernoch für eine der grössten Fernseh- und Radiostationen in Skandinavien und dankte ihm dafür, dass sie unsere Songs spielen und uns unterstützen. Die Gruppe war ziemlich erstaunt über meinen Dank für die Unterstützung im Radio- Fakt ist: Mein Freund hat seinen Job im JANUAR gewechselt. Er arbeitet nun im Bereich Kundenbetreuung, was nichts mit Popmusik zu tun hat. Die Zeit vergeht wie im Fluge, nicht wahr? Schande über mich.

Heute ist Donnerstag und der Rest der Band wird am Samstag nach Deutschland kommen. Wir werden dann in Berlin, am Stars for free performen. Der einzige, der schon heute von seiner Reise in Schweden hierher kommen wird ist Riku, der Typ der für den Rest des Jahres für uns Gitarren spielen wird auf der Bühne. Riku ist ein guter Mensch und war der erste, der Sami und mir in den Sinn gekommen war nach den Umstrukturierungen der Band. Ich traf ihn das erste Mal nach Neujahr in Helsinki, als ich zusammen mit ihm und seinem Produzenten Aku zu Abend ass. Riku begleitete uns damals und erzählte uns dann, dass Hanna, die finnische Eurovision Gewinnerin 2007, ihn gerade aus ihrer Band gekickt habe. Sie begründete es damit, dass er ihr die Show stehle.

Die letzten Wochen waren ziemlich hart für uns alle und es gibt immer noch eine Menge zu tun und Wunden zu heilen. Aber ich muss sagen, wir sind so froh darüber, wie gut unsere Fans, die Medien und unser ganzes Umfeld die Herausforderungen angenommen haben, mit welchen wir momentan konfrontiert sind. Es ist für alle Beteiligten überhaupt nicht einfach, aber das Leben geht weiter. Für jedermann.

Ich habe drei Alben runtergeladen von iTunes während ich im Fitnessstudio war, um mich am Abend zu unterhalten. Drei ”Must’s“: Iron Maiden’s ”Fear of the dark“ (yes!), ”And Justice for All“ von Metallica und Sheryl Crow’s Best of. Ich werde mir ” If it makes you happy“ anhören bevor ich heute Abend eine Flasche Wein bestelle...


Blog vom 23. September 2007

Polen-Deutschland-Griechenland

Letzte Woche reisten wir zum zweiten Mal nach Polen. Wir starteten die Promotion in Warschau wo wir auch im nigelnagel-
neuen Hard Rock Café auftraten. Es war die erste Akustikshow mit Riku an den Gitarren und es war gut, dass wir 3 Stunden Zeit hatten für den Sound Check. Und dieser machte Spaß. Wir spielten all die übelsten finnischen Schlager während die Kellnerinnen alles für den Abend vorbereiteten. Sie müssen gedacht haben, wir seien verrückt...

Nach einer Morning Show am Fernsehen am nächsten Morgen auf der Dachterrasse der Radiostation fuhren wir nach Zielona Góra zu einem riesigen TV Show Festival. Die Distanz war 450 km und es dauerte mehr als 9 Stunden um dorthin zu kommen. Der Fahrer verfuhr sich andauernd und wenn ich ehrlich bin, waren wir sehr nah dran die Beherrschung zu verlieren. Die Straßen waren auch erstaunlich schlecht. Wir verpassten den Sound Check (um 3 Stunden) und hatten nur 11 Minuten vor der Show um alles vorzubereiten, als wir gestern Abend endlich am Ort angekommen waren. Karri, unser Backline Techniker rettete uns diesen Tag und uns vor 100'000 Zuschauer und vielen Leuten vor den Bildschirmen zuhause. Und natürlich unsere Erfahrung.

Die Show war cool und vor allem das Abendessen danach. Am nächsten Morgen standen wir vor einer weiteren Reise- Herausforderung da der Flieger zurück nach Warschau nie am Flughafen ankam. Wir mussten einen polnischen Bus nehmen in eine andere Stadt um von dort einen andern Flieger zu nehmen.

Auch wenn der Trip uns herausforderte waren alle Leute stets sehr freundlich - wir werden ihnen eine weitere Chance geben ;=)

Gestern spielten wir in Rastatt, Deutschland am New Pop Festival. Es fand im Mercedeswerk statt wo die Roboter und Ingenieure am arbeiten waren und nur während der Auftritte Pause machten. Sie ließen sogar ihre Produktionsroboter ”tanzen“ zur Musik. Es war richtig cool bis auf die Tatsache dass wir einen weiteren Song hätten spielen können da wir die letzten auf der Bühne waren. Es fühlte sich so schlecht an, nach nur drei Songs wieder von der Bühne gehen zu müssen...Wir hätten noch viele weitere machen können.

Zum Glück spielen wir heute 30 Minuten in Athen auf dem Taekwondo Areal. Soeben habe ich mit Karri telefoniert und gefragt, ob ich einige Saiten für meine Akustikgitarre mitbringen solle falls die alten nicht o.k. wären. Ich habe einige Saiten dabei da ich noch weitere vier Tage in Athen bleiben werde um Songs zu schreiben und um zu entspannen. Das Wetter ist einfach perfekt. Karri sagte mir, dass der Auftrittsort unglaublich sei- sehr, sehr alt und mit einer großartigen Atmosphäre. Wir werden sehen. Ich werde jetzt meine Jeans anziehen und in die Lobby runtergehen, wo der Fahrer warten wird um uns zum Backstage zu bringen...


Blog vom 07. Oktober 2007

Frankfurt und "Wetten Dass?" in Basel

Ich sitze neben Jukka im Flieger von Zürich nach Helsinki. Sein Nachname ist Backlund und meiner Haber- da seiner mit B beginnt, kriegt er immer den Fensterpatz. Verdammt!

Wir flogen am Donnerstag nach Frankfurt um an dieser RTL II Party zu performen, die für ihre Kunden, Werber etc. stattfand. Es waren nur vier akustische Songs und wir wollten danach zurück ins Hotel gehen und gut schlafen, um am nächsten Morgen frisch zu sein bei den Proben für Wetten Dass?.

Ich weiss nicht was passiert ist, aber das Catering brachte immer wieder extrem schmackhafte Tapas und Drinks in unseren Backstage Bereich und wir aßen und tranken einfach immer weiter. Schlussendlich gingen Riku und Karri zurück auf die Bühne um unsere Gitarren zu holen und so spielten und sangen wir die ganze Nacht durch, zusammen mit den RTL Leuten. Sie warfen uns schlussendlich um sechs Uhr morgens raus und wir gingen zu unserem Hotel- eine Stunde bevor wir abgeholt wurden. Ich war ein Idiot und ging schlafen (für eine Stunde, was soll das helfen???) aber die andern machten es besser und blieben in der Lobby Bar.

Und geliebte Mitreisende, wir wollen uns nicht für Jukka’s Verhalten am Frankfurter Flughafen entschuldigen...;=) Es war lustig!

Wir schliefen den ganzen Freitag, um wieder auf die Beine zu kommen.

Es heißt, Wetten Dass? sei die größte TV Show Europas. Sie hat mehr als 15'000'000 Zuschauer. Es war wahrscheinlich das seltsamste, an dem wir je teilgenommen hatten. Die Deutschen wetten Dinge wie z.Bsp.: ”Ich wette, du kannst 20 Eier in einer Minute essen...” Das Lineup war cool: Avril Lavigne, Jamie Foxx & Jennifer Garner und wir natürlich. Avril’s Backstage Raum war dreimal grösser als der unsrige.

Wir hätten eigentlich früh schlafen gehen sollen letzte Nacht, aber irgendwie landeten wir in dieser Bar im Zentrum von Basel. Ich würde nicht sagen, dass Basel eine Party Stadt ist, soweit wir das beurteilen können. Aber wir fanden eine gemütliche Bar wo sie uns Rabatt für Bier und Jägermeister gaben, weil wir in einer Band spielen...

Die Tour startet am Dienstag in Stockholm. Alles ist bereit und ich freue mich so auf die paar Monate auf Tour. Bis bald!

Samu


Blog vom 10. Oktober 2007

Die Show muss weiter gehen - Tourstart

Ich fliege nach Stockholm zusammen mit Sami, Jukka, Raul, Riku und dem Management-Duo Mikko & Bob. Heute ist Tour Start.

Darauf haben wir alle schon so lange gewartet. Wir spielen jetzt schon einige Jahre überall in Europa und jetzt steigen wir endlich in den Bus um einige Monate zu touren. Wenn man rein- und raus fliegt zu den Shows und Festivals, kann das manchmal recht mühsam sein mit den Flügen und Allem. Normalerweise muss man am Vortag hinfliegen um genügend Zeit für die Vorbereitungen, Interviews und Checks für die Shows zu haben- dann wacht man am nächsten Tag auf und nimmt den Flieger in die nächste Stadt oder nach Hause.

Jetzt werde ich nach der Show eine Dusche nehmen, ein Glas Wein, meinen Magen mit Essen füllen und bei einem Film einschlafen. Am nächsten Morgen (oder Nachmittag...) werde ich in meinem eigenen Tour-Bus-Bett aufwachen und nicht wissen, wo ich bin. Natürlich gibt es auch Promotion usw. zu machen während diesen Wochen, aber die Shows für euch Jungs und Mädels stehen im Vordergrund. Der Rest nur wenn Zeit dafür ist.

Das Technik Team Karri & MP (Backline), Gorilla-Mikko (Ton), Aki (Lichter) und Tuomas (Monitoring) sind schon in Stockholm um alles aufzubauen, zusammen mit dem einheimischen Team. Aki wollte, dass ich ihm den Rasierer mitbringe, dass ich ihm seinen Kopf rasieren kann ;)

Die Reise beginnt in Stockholm, dann Göteborg und Malmö. Dann einen Tag frei vor Oslo. Ich denke, dass wir den freien Tag irgendwo in Norwegen verbringen werden. Ich war noch nie da und vielleicht werden wir dieses Skispring-Ding machen am Holmenkollen. Am Montag starten wir den Teil der Shows in Zentraleuropa.

Wir fühlen uns glücklich, an so etwas wie diesem teilhaben zu dürfen. Ich bin mir sicher, dass der Trip hart werden wird und wir einige Male auf die Probe gestellt werden, aber es wird sicher meistens Spaß machen. Ich hoffe, dass wir unterwegs Zeit und Energie haben werden um mit Jukka einige Songs zu schreiben. Ich nahm sogar meine neue (von Olaf Loef handgefertigte) ”Songschreib-Gitarre“ mit. Jetzt ist es definitiv Zeit, die Vergangenheit aus unseren Hirnen auszuradieren, vor allem die unnötige Scheisse, um auf der Bühne das Beste geben zu können für euch.

Wir werden euch schon bald rocken!

Ps: Danke an alle, die bei MTV für uns gestimmt haben. Der Kampf geht weiter...;-)


Blog vom 13. Oktober 2007

Nachts in Oslo, nach Schweden

Nun sind wir hier in Oslo in Norwegen. Es ist das erste Mal in meinem Leben dass ich dieses Land besuche und ich muss sagen, es ist wirklich schön. Ich wachte um 11 Uhr mittags im Bus auf während wir immer noch in Richtung Hauptstadt fuhren- Ich saß zusammen mit Raul ”dem Nussknacker“ in der oberen, vorderen Lounge und alles schaute so wunderschön aus. Ich weiss nicht, ob es der nahende Winter ist oder weil Oslo so nahe am Meer liegt, aber die Luft hier ist so frisch. Sie sagen, sie sei gesund.

Wir schliefen den ganzen Tag im Hotel und Riku weckte mich als Aku, Jukka’s und mein Studiopartner, ihn aufgeweckt hatte um mit mir zu sprechen. Ich musste diese Rechnung bezahlen für das Mischpult, das wir für unser Studio in Helsinki gekauft hatten- ich hatte dies alles total vergessen. Nachdem ich das Geld nach Schweden überwiesen hatte, gingen Riku und ich in die Innenstadt und verdrückten ein Nicht-fettfreies-Menu im Fridays. Während ich mich darauf konzentrierte meinen Magen voll zu kriegen, lud Riku die Einheimischen zu unserer morgigen Show ein...

Die ersten drei Auftritte in Schweden sind vorüber und morgen spielen wir für die Norweger. Die erste Show in Stockholm war wahrscheinlich nicht das Beste was wir auf der Bühne leisten können, aber in Göteborg und Malmö waren wir viel entspannter und die Dinge liefen auch besser für die ganze Crew. Ich schätze, es ist diese Art von ”erstes Spiel der Saison“ , was auch für die erste Show einer Tour gilt. Aber alle drei Shows machten unheimlich viel Spass und auch das schwedische Publikum war wieder richtig cool, obwohl alle Clubs bei weitem nicht ausverkauft waren.

Ich war auch ein wenig besorgt, wie sie Riku aufnehmen würden nach den Veränderungen in der Band. Aber nachdem wir in allen drei Städten sehen konnten, wie er das Publikum gewinnen konnte, machten wir uns alle überhaupt keine Sorgen mehr über diesen neuen Typen auf der Bühne. Wir haben schon im Vorfeld viel Gutes über ihn gehört, bevor wir zusammen kamen und zusammen auf der Bühne standen, aber als wir wirklich mit ihm dort oben standen wusste ich, von was die Leute gesprochen hatten. Er ist unglaublich..!

Die Situation ist für ihn auch nicht einfach. Er muss in die Fussstapfen des ehemaligen Gitarristen treten. Und ich bin mir sicher, er realisiert auch irgendwie, dass die Band eine Vergangeneit hat, auch wenn nur eine Handvoll Fans darauf bestanden hatten, dass Janne wieder zurück in die Band kommt. Ich hoffe nur, dass Riku in Ruhe gelassen wird um seinen Job machen zu können und dass wir uns immer daran erinnern, dass er nichts damit zu tun hat, dass ein Bandmitglied gehen musste. Er ist in Wirklichkeit der, der diese Tour rettet. Und dies alles verlief richtig gut in Schweden- 10 Punkte dafür. Tack so mycket. Vår mamma sager att vi måste äta mycket mera grönsaker!

Die Band war noch nie so gut auf der Bühne wie jetzt. Dies ist irgendwie erstaunlich wenn man bedenkt, dass wir einen neuen Mann für die Bühne finden mussten etc. und einen neuen Monitor-Mixing-Typ, Tuomas, nachdem MP als zweiter Backliner zu arbeiten begann. Tatsächlich hatten wir keine Möglichkeit zusammen zu proben vor der Show in Stockholm, aber jetzt sind wir wieder zurück in alter Form. Wir hatten heute Abend ein paar Gläser Wein in dieser Jazzbar als Sami und Raul sagten, dass sie sich noch nie so glücklich gefühlt hatten seit sie mit mir zusammen spielen- und ich teile ihre Gefühle. Die Stimmung ist einfach grossartig.

Die Show muss weiter gehen. Ich kann es kaum erwarten wieder auf die Bühne zu gehen.... Bald werden wir euch alle rocken!


Blog vom 18. Oktober 2007

Oslo-Hamburg-Magdeburg-Berlin-Wien

Ich bin in einem Flieger auf dem Weg nach Wien, Österreich. Flug Nummer 98 in diesem Jahr, und es geht weiter... Es wäre eigentlich unser erster freier Tag gewesen in Deutschland, aber Riku und ich werden diesen Tag nutzen, unser Album, Tour und die DVD zu promoten in Österreich. Die österreichischen EMI-Mädels sind wirklich cool und entspannt und es wird sich anfühlen wie ein feier Tag. Das letzte Mal machte es so Spaß ihnen zuzuschauen, wie sie das Auto in die Garage der Radiostation einparkten. Es dauerte eine Ewigkeit- und schlussendlich musste ich es machen.

Wir schulden diesen Tag den Österreicher auf eine Art. Das letzte Mal mussten wir alles absagen wegen den Unstimmigkeiten innerhalb der Band- und wahrscheinlich aufgrund der Streitereien und des Stresses wurde ich richtig krank und wir mussten alle Shows usw. absagen für einige Wochen. Und natürlich mussten wir auch einen neuen Gitarristen finden. Aber jetzt sind wir wieder zurück in voller Frische und dies ist eine gute Möglichkeit, dem Promoter Team etwas zurückgeben zu können und natürlich auch den Fans, die das letzte Mal die Shows etc. verpassten.

Die Tour war bisher einfach fantastisch. Wirklich unglaublich. Das Programm das wir spielen ist ziemlich lang, aber es geht so schnell vorbei. Jeweils schnell kommt Wonderland und das Ende ist da. Wir waren in jeder Stadt geschockt über die Menge der Zuhörer. Es sind 18 Shows nur in Deutschland und es sind immer noch genügend Zuschauer für jeden Ort. Auf der Bühne zu stehen fühlt sich entspannter an von Mal zu Mal und wahrscheinlich war es gut mit etwas kleinerem Publikum zu beginnen in Skandinavien und dann die größeren Clubs in Zentraleuropa zu stürmen. Auch gestern funktionierte alles wie eine Uhr- die grössere Ausführung und unsere eigene große Bühne. Das lokale Team und natürlich unsere eigenen Jungs Karri, Mikko, MP, Tuomas, Aki und Basty machen einen fantastischen Job.

Ich machte mir ein wenig Sorgen, 11 Jungs in einem doppelstöckigen Tour Bus zu haben über längere Zeit. Ich meine, wir sind noch nie so viel und so eng zusammen gereist. Die Band, unsere Crew und Basty, der Tour Manager müssen sich den Platz teilen. Aber irgendwie fühlt es sich so an, als ob der Bus halb leer sei, wenn wir nachts zur nächsten Stadt fahren, und das ist gut so. Unten hat es eine riesige Lounge mit DVD, Play Station, Küche und WC. Oben sind 12 Betten und zwei coole Sitzecken an beiden Enden mit der nötigen audiovisuellen Ausrüstung. Es ist so cool, vorne Gitarre zu spielen und den vorbeifahrenden Autos zuzuschauen. So bescheuert es auch klingen mag, wir alle hassten es, an unserem freien Tag in Hamburg in einem schönen Hotel schlafen zu müssen. Jeder war mit Sami einig, als dieser beim Frühstück sagte, dass er das Bett im Bus vermisst habe und den Rest von uns. Ich bin mir sicher, dass sich dies ändern wird wenn wir noch weitere Tage zusammen verbringen. Aber bisher fühlt sich alles sehr gut an
.

Und noch etwas...Jedes Mal wenn wir Fairytale gone bad spielen halten mehrere Leute irgendwelche Schilder hoch für uns. An der ersten Show in Hamburg stand ”JEE“ drauf, in Magdeburg ”NOW (jetzt)” und gestern in Berlin ”WE (wir)“- und ich muss sagen, gestern wartete ich schon darauf, bis die Worte auftauchten. Irgendjemand sagte, dass dies die ganze Tour hindurch so weitergehen würde. NEEEIIIINNN!!! ;=) Ich kann nicht schlafen, bis ich weiss, was die ganze Geschichte bedeutet. Vielleicht:” Jee, jetzt können wir HIFK als neuen finnischen Meister im Eishockey feiern...“ Könnte das sein...? Wie auch immer, die Idee ist wirklich cool und wer auch immer dahinter steckt, derjenige hat uns ein seltsames, aber gute Gefühl bereitet auf der Bühne. Ich kann die nächste Show und das nächste Wort kaum erwarten.

Unser Fahrer Mister John Dear sagte mir, dass mein Bett frisch bezogen sein wird, wenn ich zurückkomme. Es ist nicht, dass ich stark sabbere oder so, einfach wegen der Sauberkeit. Er ist ein cooler Typ, auf den ersten Blick sowas von beängstigend, aber im Innern ein richtiger Teddybär. Ich bin mir sicher, er wird mein Auto lieben lernen und auch die finnischen Kummeli Filme.

So, wir sind jetzt im Landeanflug. Ich werde jetzt Riku wecken und seinen Sitz in aufrechte Position bringen. Ich hoffe, Jukka, Sami und Raul haben Spaß in Berlin und Dresden während wir hier arbeiten müssen ;=) Jukkas Produktionspartner Aku ist auch immer noch in Berlin, zusammen mit meinem Sängerkollegen Max ” Maximilian Largo“ von der Band Killer Aspect. Ich könnte wetten, dass die Beiden ihren Kater ausschlafen...

PS: Denkt daran für das MTV-Ding abzustimmen!


Blog vom 23. Oktober 2007

Dresden-Leipzig-Erfurt-Hannover

Ich sitze beim Abendessen im Crown Plaza in Hannover, zusammen mit Sami, Gorilla Mikko, MP und Riku. Mikko, MP und ich haben Ziegenkäse mit Speck bestellt als Vorspeise. Riku und Sami haben Salat. Wie gesund! Der Hauptgang ist Fisch, von der Kellnerin empfohlen. Der Rotwein wurde von der Fetzer Corporation in Amerika hergestellt. Der beste Wein aus den USA, meiner Meinung nach.

Gestern hatten Riku und ich unseren ersten Tag frei. Am letzten Tag ohne Show reisten wir nach Wien. Und wenn auch alles sehr entspannt und gut organisiert war, ich muss sagen, die zwei Flüge am Morgen brachten meinen ganzen Tour Rhythmus durcheinander und machten mich richtig müde für einige Tage. Normalerweise mag ich es, wach zu bleiben nachdem die andern schon schlafen gegangen sind um etwas für mich alleine zu machen: einfach Texte schreiben, einen Film schauen oder sonst was. Dann gehe ich so um 3 Uhr nachts ins Bett und wache so um 13:00 oder 14:00 Uhr auf. Man braucht eine Menge Schlaf auf Tour und ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so gut geschlafen.

Heute fühle ich mich richtig schlecht. Der Backstage Bereich in Dresden war richtig kalt und wir fühlten alle etwas in unseren Hälsen und Nasen danach. Es ist mühsam, wenn jemand in so einer Gruppe krank wird- jeder bekommt es dann früher oder später. Jukka fühlte sich schon seit drei Tagen nicht so gut und gestern bekam er dann richtig hohes Fieber. Auch wenn ich ihm gesagt habe, er solle sich auf der Bühne etwas zurücknehmen und nicht zu viel rocken und schwitzen, er konnte es nicht lassen. Unser kleiner Kämpfer ;=) Gestern Abend vor dem schlafen trank ich 5 heiße Getränke mit heißem Wasser, Rum, Honig und Zitrone und konnte tatsächlich 12 Stunden schlafen. Ich fühle mich jetzt ein wenig besser, muss es heute jedoch etwas langsamer angehen auf der Bühne.

Die Shows in Dresden, Leipzig und Erfurt waren unglaublich. Ich machte mir ein wenig Sorgen, ob es genügend Zuhörer haben wird an jedem Abend. Die letzten drei Städte liegen nicht mal 150 km auseinander ,aber die Räume waren alle voll und die Menge war so fantastisch und laut.

Jetzt werde ich einen Tee trinken zusammen mit Sami’s Wundermedizin. Den Soundcheck werde ich auslassen und versuchen ein wenig zu schlafen. Es warten einige Fans draußen auf dem Gelände, in der Nähe des Buses- ich hoffe, es macht ihnen nichts aus dass sie diesmal keine Fotos und Autogramme bekommen. Jukka sagt, dass er sich schon besser fühle- vielleicht wird dies bei mir auch schon bald der Fall sein. Die Show muss weiter gehen...


Blog vom 26. Oktober 2007

Hannover-Braunschweig-Dortmund

Soeben bin ich zusammen mit Jukka zurück ins Hotel gekommen von der Dortmunder Innenstadt. Wir alle haben den ganzen Tag nur geschlafen und brauchten danach ein wenig Shopping. Es ist erstaunlich dass meine Erkältung schon fast weg ist, obwohl sie erst vor einigen Tagen angefangen hat. Ich muss sagen, die Show in Hannover war wirklich schmerzhaft und wenn ich ehrlich bin, musste ich mich darauf konzentrieren, mich überhaupt auf den Beinen halten zu können. Mein Hals brannte wie Feuer, doch so seltsam es auch klingt- es machte trotzdem Spaß. Vor allem aufgrund des großartigen Publikums. Ich war mir sicher, dass ich zu krank sein würde, um in Braunschweig überhaupt singen zu können- aber nein. Die Wundermedizin von Sami und unserem Fahrer John haben geholfen. Und natürlich die 12 Stunden Schlaf im Bus. John gab mir ein zusätzliches Kissen um bequemer zu liegen. Er ist ein richtiger Teddybär! Und wahrscheinlich haben die heißen Rumgetränke auch noch
was damit zu tun. Wie auch immer, es ist schön, wieder auf den Beinen zu sein. Der Gedanke daran, eine- oder zwei Shows absagen zu müssen weil jemand krank ist, ist überhaupt nicht schön. Aber natürlich wird dies in Zukunft mal der Fall sein können. Diesmal waren wir genügend stark. Jukka fühlt sich auch wieder viel besser. Wir trafen vorhin die Crew- Jungs im unteren Stockwerk als ich mit Jukka ins Hotel zurück kam und sie sagten, dass sie sich alle nicht so gut fühlen. Ich hoffe, dass es jetzt nicht sie noch erwischt. Die zwei Shows (vor allem wie wir das machen, mit viel schwitzen etc.) waren definitiv nicht das, was mir mein Doktor angeraten hat zu tun um wieder gesund zu werden, aber es ist erstaunlich wie viel Energie man bekommt von einem großen Publikum.

Unser Backstage gestern war richtig cool. Es war ein kleiner Club mit einer richtigen Bar und Lautsprechern in dem wir eine richtige Party feierten vor- und nach der Show. Sami und Gorilla Mikko waren die DJ’s – sie spielten vor allem Ramones und anderen glaubwürdigen Rock. Na gut, Jukka und ich standen draußen vor den Eingängen zusammen mit einigen Leuten, welche die Show besucht hatten, aber einige nette Girls der Gruppe versorgten uns mit Drinks während wir Fotos machten mit den andern. Ich könnte dort jeden Abend stundenlang stehen, aber manchmal ist es einfach zu kalt und man muss an die nächste Show denken und sich im Bus aufwärmen. Man möchte nicht die nächsten Auftritte riskieren nur um einige Autogramme mehr schreiben zu können. So war jeder ein wenig müde heute nach dem feiern und vorallem nach Riku’s Bacardi Cola Session im Bus auf dem Weg nach Dortmund.

Ich muss sagen, Riku hat bisher grossartige Arbeit geleistet. Die Fussstapfen in die er treten musste waren nicht zu klein und obwohl unsere Lieder nicht auf der Schwierigkeitsstufe von Mozart oder Vivaldi sind, hat er doch einen brillianten Job gemacht. Ich bin auch glücklich darüber, wie die Fans, Zuhörer und Medien ihn mehr als Musiker und Retter der Tour ansehen als jemanden, der den Platz eines andern besetzt. Ich persönlich kann sagen, dass ich noch nie so gerne mit jemandem gereist bin und obwohl viele von uns krank waren und manchmal auch müde, ist die Atmosphäre hervorragend. Ich hasse den Gedanken, dass es nur 18 Shows sind und wir dann alle wieder nach Hause gehen müssen.

Ich sprach heute mit unserem Management und mir wurde gesagt, dass das MTV Music Award–Ding sehr eng wird. Es sind noch 7 Bands übrig und jeden Tag fällt eine weitere weg. Nur die ersten drei können nächste Woche an den MTV Awards in München teilnehmen- natürlich hoffe ich auf das Beste. Den Bericht, den ich heute erhalten habe ist, dass wir immer noch eine Chance haben, es jedoch ein sehr enger Kampf sei zwischen den sieben verbleibenden Bands. Ich glaube an die Menschen die uns unterstützen, und ganz egal, wie dies hier ausgeht, ich weiss, dass sich viele Leute die Finger wundgeklickt haben für das. Wäre cool, wenn es möglich wäre, allen ab und zu zu danken. Engel. Klar wäre es nett, vor hundert Millionen auftreten zu können an den Awards, aber ich habe von Anfang an beschlossen, nicht zu viel darüber nachzudenken.

Ich werde jetzt ins Bett gehen und morgen versuchen früh aufzustehen, um in Fitnessstudio zu gehen. Gute Nacht allen, wo immer ihr auch seid...


Blog vom 29. Oktober 2007

Dortmund-Osnabrück-Köln

Ich kann nicht schlafen...

Heute hatten wir diese winzige Party mit Jukka, Raul und einigen EMI-Leuten, und nun bin ich in diesem wirklich schönen Hotelzimmer in Köln. Der Bus lud uns um 12 Uhr mittags vor dem Hotel aus und ich musste weiterschlafen bis um 18:00 Uhr in meinem großen Zimmer. Ich verstehe nicht weshalb ich so viel und gut schlafe auf dieser Reise. Im Bus schauten wir zusammen mit Jukka die ganze Nacht durch Kummeli Filme (großartiger finnischer Humor) bis wir um 5 Uhr morgens einschliefen. Immer noch lachend.

Wir hatten nur zwei Shows und wieder einen Tag frei. Ich schätze, das ist eine gute Art zu touren- ein Tag frei nach jedem zweiten Auftritt. Vor allem wenn einige der Jungs krank sind wie jetzt. Wir haben die Erkältung hinter uns gelassen und abgesehen von einigen Crew Mitgliedern fühlen sich alle wieder gesund.

Wir spielten wieder zweimal vor unglaublichem Publikum. Das lauteste Publikum war ohne Frage das in Dortmund. Es war ein ausverkaufter Club mit 2000 Plätzen und ich musste einige Male meinen rechten Innenohrkopfhörer raus nehmen um den wirklichen Sound der Menge zu hören. Osnabrück (ganz ehrlich, ich habe vorher noch nie von diesem Ort gehört) war auch gut, aber auch sehr heiß. Meine Jeans waren nach der Show total nass vom schwitzen. Der Veranstaltungsort liegt inmitten vom Nirgendwo und als wir um zwei Uhr nachts dort ankamen war der Club immer noch offen. Ich ging mit Jukka, Monitor Tuomas und Gorilla Mikko hinein und sahen diesen Typen (+40) dort tanzen im Minirock. Nett. Scheint, als könnte die Party nicht mehr besser werden ;=)

In Dortmund versuchte ich nach der Show über einen Zaun zu klettern um einige Leute zu treffen, welche die Show besucht hatten. Dabei verletzte ich meinen Arm ziemlich schlimm. Ich hatte diese Stacheln nicht gesehen, die oben auf dem Metallzaun waren, um die Vögel und deren Scheisse loszuwerden, und verletzte meine Hände recht schlimm daran. Unser Fahrer John reinigte meine Hände mit purem Wodka um schlimme Infektionen zu verhindern. DAS TUT WEH.... Erstaunlicherweise sind meine Hände nun wieder o.k. und wir können weiter machen...

Es ist unglaublich welch schmutzige Kleider man bekommt wenn man so reist. Heute besuchten wir lokale EMI-Mitarbeiter zuhause zusammen mit Jukka, um unsere Kleider waschen zu können. Sie gaben uns auch etwas zu essen und Rotwein. Es ist ein Paar, das bei EMI für uns arbeitet und Uli, der Mann, nimmt auch selber Musik auf mit seiner eigenen Band. So konnte Jukka ihm im Gegenzug einige Aufnahme- und Mixing-Tipps geben.

Es wird so cool sein, morgen wieder im Kölner Ewerk zu spielen. Dort drehten wir unsere DVD, die jetzt draußen ist. Fühlt sich an, wie nach Hause kommen. Meine Mutter und Mikko, der Mann der sein Haus in Helsinki verkaufte um unsere Studiokosten zu bezahlen, werden dort die erste Show sehen dieser Tour, und das machte das Ganze noch aufregender. Das E-Werk ist eine große Halle, mit viel Luft, sogar wenn sie voll ist und ich freue mich auf diese Show. Köln ist auch meine Lieblingsstadt in Europa. Auch heute wieder als wir hier ankamen, fühlte es sich so an, wie ich hier gut leben könnte. Köln ist eine aufge-
schlossene Schwulenstadt und die Atmosphäre ist super. Und auch wenn ich Frauen liebe, macht die aufgeschlossene Stimmung, dass man sich hier wohl fühlt, auch wenn man aus Finnland kommt.

So... nun werde ich versuchen ein wenig zu schlafen. Ich habe noch 8 Stunden im Bett bevor uns der Bus vor dem Hotel abholen wird. Ich habe während dieser Tour schon zweimal die Abfahrt am Morgen verpasst und musste einige Stunden später mit dem Taxi dem Bus folgen. Morgen werde ich pünktlich sein und um 13:00 Uhr im gebuchten Fitnesscenter im Zentrum auftauchen.

Es ist unglaublich- es sind nur noch 4 Bands übrig bei der MTV Abstimmung. O.K., egal was passiert, das Leben geht weiter und auch wenn wir es nicht unter die ersten drei schaffen sollten und nicht an der Gala auftreten können- die Fans haben einen hervorragenden Job gemacht. Aber natürlich glaube ich an unsere eigene Band.

Ich werde nun versuchen zu schlafen. Das Bett ist riesig und irgendwie einladend.

Ich werde euch bald rocken.


Blog vom 03. November 2007

Saarbrücken-Nürnberg

Wir hatten zwei entspannte freie Tage in der historischen und schönen Stadt Nürnberg und jedermann hätte wieder genug Energie haben sollen die Bühne zu rocken. Gestern hatten wir ein Abendessen in der Altstadt zusammen mit unserer deutschen Crew. Die Crew macht solch einen guten Job und alle sind wirklich cool. Es wird eine Herausforderung werden, wieder so gute Leute wie diese zu finden, wenn sie uns nach der Tour verlassen werden. Ihr nächstes Projekt wird die Europatour von Nightwish sein.

Unglücklicherweise haben einige diese Magen-Darmgrippe vom Essen von gestern. Ich werde den Namen des Restaurants nicht nennen, da das Ganze auch irgendwo anders her kommen könnte. Ich fühlte mich am Morgen etwas seltsam und habe schlecht geschlafen. Weißt du, dieses Gefühl, dass man zu schwach ist, um aus dem Bett zu kommen ( in Wirklichkeit ziemlich normal für mich am Morgen ;) und man hat den ganzen Tag das Gefühl, erbrechen zu müssen.

Ich fühlte mich die ganze Zeit schlecht bis zu dem Moment als ich sah, wie die Sicherheitsleute heute die Tore für das Publikum öffneten- von da an ging es mir sofort besser. Jukka hatte den ganzen Tag geschlafen und über die selben Symptome geklagt. Und auch Tuomas, unser Monitor-Mann. Wir alle hatten gestern das selbe Essen. Kurz vor der Show schien es allen ganz o.k. zu gehen. Normalerweise sind wir immer noch fähig, es durch die Show zu schaffen, auch wenn jemand die Grippe oder Fieber hat.

Der Auftrittsort in Nürnberg (Löwensaal) war der heißeste Ort an dem ich je gespielt habe und wir schwitzten wie wahnsinnig. Schon beim zweiten Lied sah ich Schweißperlen von meinen Fingerspitzen tropfen und das heißt, es wird noch viel schlimmer werden. Die Beleuchtung gab aufgrund der Hitze den Geist auf und die Crew musste Samis Ventilator stehlen, der ihn während der Show abkühlen sollte. Aber sie brauchten es dringender um Aki’s Lichtpult und Ausrüstung zu kühlen. So heiß war es. Als Riku sein Solo spielte, sagte Jukka, dass er es nicht mehr bis zum Ende der Show schaffen werde. Er spielte mit hohem Fieber für euch Jungs und Mädels, so wie auch der Rest von uns- aber der Anblick in sein fahles Gesicht verriet, dass es diesmal ernster war. Er versprach, noch ”Fight til dying“ und ”Fairytale“ zu spielen, doch dann brach er zusammen und musste im Backstage Bereich auf die Sanitäter warten.

Es war ein wenig komisch, das Ende nur mit Sami, Riku und Raul zu spielen und einem Keyboard, das alleine im Dunkeln stand. Es tat mir ein wenig leid für die Leute, die einige Songs verpassten und Jukkas Energie, weil ein Soldat gefallen war, aber hey, was soll man machen?

Jetzt sind wir im Bus auf dem Weg nach Gießen. Ich schaue ”Collateral“ in der oberen, vorderen Lounge, zusammen mit Riku. Jukka versucht alleine zu schlafen, auf dem hinteren Sofa. Der Rest der Truppe sind entweder am schlafen oder spielen Fußball auf der Play Station im unteren Stock. Ich hoffe, Jukka geht es besser für die Show morgen. Ich möchte sie wirklich nicht absagen.

Die MTV EMA-Sache ging so wie es ging. Ich fühle mich weder schlecht noch traurig. Das einzige das mir leid tut ist, dass so viele wundervolle Leute so stark gekämpft haben um uns dorthin zu bringen. Aber in Wahrheit haben wir so viel in so kurzer Zeit erreicht und niemand kann alles haben im Leben. Es wäre so cool gewesen dort dabei zu sein, klar, aber nachdem ich gesehen hatte, wie die drei Finalisten zusammen auf der Bühne standen und auf das Endresultat warteten, weiss ich nicht, ob ich wirklich dort hätte sein wollen. Genau wie bei der Miss Europawahl. Es gab zwei Verlierer und ein Gewinner. Danke für alle Stimmen und allen Einsatz. Wir werden nie vergessen, wie hart ihr für uns gekämpft habt.

Ich werde jetzt mal nachschauen wie es Jukka geht und dann den nächsten Film starten mit Riku. Es ist lustig, wie er und ich fast jeden Nacht auf den selben vorderen Sofas landen und Filme anschauen, nur wir beide. Jeder im Bus hat seine alberne Routine. Wie zum Beispiel Sami, der alle seine DVDs auf dem Regal über seinem Bett einordnet. Ich wette, sie stehen jetzt auch in alphabetischer Reihenfolge dort ;=)

Unser Fahrer John wird mir heute Abend nur ein Glas Wein geben. Ich sagte im österreichischen Fernsehen, dass er uns jeden Abend so behandle. Er gebe uns ein Glas Wein und schicke uns dann zu Bett. Er schaute in seinem Hotelzimmer PRO7 und hörte mich dies sagen. Er sagte, für mich gebe es heute nur ein Glas, weil ich dies im Fernsehen erzählt habe ;=) Ich werde die versteckten Flaschen finden.... Ich werde sie finden!

Nachdem wir heute Abend zweihundert Autogramme geschrieben hatten, brachte uns John zum legendären Zeppelinplatz in Nürnberg, wo A.Hitler damals seine Reden gehalten hatte für die Menschenmassen. Ein wirklich cooler Ort. Da findet auch das Rock im Park statt, wo wir diesen Sommer auf der Hauptbühne aufgetreten sind. Er kannte die meisten SS Gebäude usw. dieser Gegend und wir bekamen eine kostenlose Führung und Geschichtsstunde.

Ich drücke die Daumen für Jukkas Zustand für die Show morgen....

Ps: Jeee, jetzt sind wir im Wunderland (Wonderland) wo wir für immer bleiben möchten zusammen.... und weiter geht’s!


Blog vom 08. November 2007

Giessen-Würzburg-Stuttgart-Kempten-München

Ich bin soeben in meinem Bett aufgewacht (14:30 Uhr) als Riku Sheril Crow’s Live DVD anschaute in der vorderen Lounge. Zuerst ärgerte ich mich ein wenig über den Lärm aber dann konnte ich nicht anders, als die großartige Stimme zu genießen. Welch gute Art aufzuwachen.

Gestern Abend sagte ich den Jungs, dass ich heute einen Ausflug ins Fitnessstudio im Stadtzentrum organisieren wolle, für alle die mitwollten- aber nun ist es offensichtlich zu spät. Ich forderte sie auf, mich um 12 Uhr zu wecken. Aber niemand hat es gemacht. Niemand wollte das schlafende Baby aufwecken. Oder sie hatten Angst vor meiner Reaktion. Ich bin kein Morgenmensch...

Heute ist die letzte Show in Deutschland. Es ist unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Als ich am Anfang die Liste der Shows anschaute dachte ich, dass es eine Menge Arbeit und eine strenge Zeit sein wird. Es könnte ziemlich hart sein, drei Abende nacheinander aufzutreten, aber um ehrlich zu sein, fühlt es sich wie Ferien an. Unser Live Agent sagte uns, dass es vielleicht das letzte Mal sei, dass wir in kleineren Städten in Deutschland spielen werden. Nächstes Mal könnte es sein, dass nur noch die großen Orte dran sind wie zum Beispiel Hamburg, Berlin, Leipzig, Köln etc., aber ich muss sagen, die Stimmung war überall super bisher. Und die Clubs waren voll. Liebe es ;=)

Eines der Highlights in Würzburg war Rikus Geburtstag. Gestern war es ziemlich kalt, ich meine, sie haben die Klimaanlage vor der Show so stark aufgedreht dass es gut gewesen wäre, wenn ich ein großes Tuch dabei gehabt hätte um mich warm zu halten, vor allem wenn ich diese kurzen Pausen hatte. Zum Glück war das Publikum wieder sehr warm ;=)

Heute besuchen uns zwei finnische Freunde, einer aus Mailand und einer aus Helsinki. Es sind diejenigen die im Sommer am Rock am Ring Backstage alle Bier und sonstigen Getränke leergetrunken haben und ich denke, dass wir heute Abend eine winzige Party feiern werden in der Stadt. Ich werde mit ihnen eine Nacht in München bleiben und dann morgen zusammen mit ihnen nach Linz fahren. Der Freund aus Italien ist mit seinem Auto angereist. Er hatte nur einige Stunden zu fahren von ihm zuhause, so südlich sind wir jetzt. Der Rest der Band und Crew wird heute Abend nach Österreich fahren.

Der Rest der Tour wird ziemlich leicht werden. Zuerst spielen wir in Linz, dann einen Tag frei. Dann Shows in Wien und Graz und wieder einen Tag frei. Dann Auftritte in Solothurn und Pratteln und nochmals einen Tag frei vor der letzten Show in Kontinentaleuropa in Zürich. Ich denke, dass es eine ”kleine“ Party geben wird in Zürich und am nächsten Abend fliegen wir nach Hause. Wir beenden die Tour in Helsinki (30. November) und Seinäjoki, Samis Heimatstadt (1. Dezember). Ich weiss noch immer nicht sicher, was danach geschehen wird. Es gibt so viele Pläne: neue Songs aufnehmen, neue Kontinente bereisen, das neue Studio in Helsinki fertig machen etc., aber wir werden nach der letzten Show in Seinäjoki weiter sehen.

Wir hatten zwei Vorbands in Europa. Der Deutsche Cristian Venus (und seine ausgelassene Band;) und die dänischen Grand Avenue (in 5 Städten). Der Sänger von GA ist der Bruder von dem Typen, der bei unserem letztes Video ”Heal me“ Regie geführt hat. Grand Avenue tönt so viel grösser als Sunrise Avenue... Wir sollten unseren Namen zu Sunrise Highway umändern.

In Helsinki werden wir von Killer Aspect und Giant Leap supportet werden, beide aus Finnland, und die letzte Show werden wir nur zusammen mit KA spielen. Killer Aspect ist die Band, dessen Album Jukka gerade am fertig machen ist- es sollte Ende Jahr raus kommen sofern alles gut läuft mit unserem neuen Studio. Du musst sie dir anhören. Ihr Schlagzeuger spielte auf unserem Album die Titel ”Diamonds“, ”Choose to be me“ und ”Heal me“ etc. – die Jungs und wir sind ziemlich gute Freunde. Ihr Sänger Max hat das coolste Boot auf diesem Planeten.

Ich bin sehr glücklich über die Shows und das Publikum in Deutschland. Ich werde diesen Teil der Tour vermissen und alle Leute, die mit uns zusammenarbeiten und rocken. Aber ich bin mir sicher, dass die österreichischen und schweizer Shows auch sehr cool werden. Es sind die ersten richtigen Club Shows die wir dort spielen und ich hoffe, dass die Leute kommen werden um uns zu sehen. Ich hörte, dass Zürich ausverkauft ist, was ein gutes Zeichen ist.

Vielen Dank für alles, Deutschland! Wir werden uns bald wieder sehen. Und Österreich und Schweiz, hier kommen wir ;=)


Blog vom 12. November 2007

München (freier Abend)-Linz-Wien

Ich bin soeben aufgewacht. Das erste was ich sah als ich die Augen öffnete, war eine Frau vom Zimmerservice die vor mir stand, mit einer Miene die sagte: ”Mr. Haber hat verschlafen...“ Sorry....

Ich hatte eigentlich vor, mich über die Verbindungsprobleme des Internets zu beschweren- aber da ich es war, der zu spät dran war, und die Frau an der Rezeption so freundlich lächelte, beschloss ich es zu lassen.

Ich blieb nach der Show in München und mein Gott, das war eine Party. Mein Freund aus Mailand hatte die ganze Nacht durchgeplant für mich. Der Rest der Band und die Crew nahmen den Bus direkt nach der Show und einigen Autogrammen und fuhren nach Linz. Um neun Uhr morgens fand ich mich selbst wieder in meinem Hotelbett, nachdem ich alle diese mehr- oder weniger hochstehenden Clubs der Stadt ausprobiert hatte. Der Beste war wahrscheinlich Pascha (ich kann mich nicht erinnern, wie es geschrieben wird) . Ich verlor sogar mein Handy in einem inoffiziellen (albanischen oder ähnlichem) Taxi am Morgen- aber der nette Typ brachte es wieder zurück nachdem ich versprochen hatte, ihm den vollen Wert des Nokias zu bezahlen.

Die Jungs aus Mailand waren mit dem Auto da und fuhren mich nach Linz, wo ich einen ganzen Tag frei hatte. Die Stadt war sehr schön, obwohl ich nicht in einem Zustand war, in dem ich es mit vollen Zügen geniessen konnte. Shoppen im lokalen H&M und Peek&C-irgendwas war nicht so angenehm ohne etwas gegessen zu haben den ganzen Tag. Ich ging vor Mitternacht schlafen.

Die Show und der Auftrittsort in Linz waren einfach grossartig. Es war der erste Auftritt in einem Club in Österreich und deshalb wussten wir nicht, was wir zu erwarten hatten. Die einzige Erfahrung mit dem österreichischen Publikum war am Novarock Sommer-Festival in Nickelsdorf- und das war eines der besten Publikums das wir je hatten. Deshalb waren die Erwartungen etwas höher.

Der Abend war perfekt, abgesehen von meiner blutenden Hand. Ich hatte am Morgen in meinen Finger geschnitten beim Brot schneiden. Die Wunde war nicht so schlimm, bis ich anfing den Schnitt in der Hand mit den Gitarrensaiten zu ”ärgern“. Es blutete so stark und es war lustig, in die Gesichter in der ersten Reihe zu blicken. Ich habe überlebt.

Gestern hatten wir einen freien Tag in Wien und der Abend war gefüllt mit Musik. Nach einem frühen Abendessen ging wir ins Zentrum um einige einheimische ”Pop Stars“ Komponisten zu hören. Ein Quintett spielte Meisterwerke von Mozart und natürlich, da wir in Wien waren, die andere Hälfte von Strauss. Ich muss sagen, mir stehen immer noch einige Haare zu Berge nach diesem Erlebnis. Bei einigen Stücken performten auch noch eine weibliche Sängerin und zwei Ballettänzer. Wirklich schön. Ich kann es jedem empfehlen, der die österreichische Hauptstadt besucht. Der klassische Ausflug war ein Geschenk von Jukka, unserem musikalischem Oberhaupt.

Nach Strauss und Mozart nahmen wir ein Taxi zu einem andern kulturellen Event. Wir fuhren zur Show von LOVEX, unseren finnischen Kumpel, in einem sehr kleinen Club im Zentrum. Die Jungs sind auch auf Tour und eigentlich spielten sie in München gerade nebenan, aber wir hatte keine Mögichkeit sie zu treffen aufgrund der Interviews etc. Theon und seine Gang spielten sogar Bon Jovi’s Runaway für uns Sunrise Typen ;=) Es kann nie zuviel Bon Jovi gespielt werden an irgend einem Ort auf dieser Welt.

Ich schlief um Mitternacht ein und, ich weiss nicht warum, erwachte um 4 Uhr wieder. Zuerst versuchte ich mich wieder zum schlafen zu zwingen, aber es funktionierte nicht. Schlussendlich gab ich auf, öffnete die Minibar und fing an Texte für die neuen Songs zu schreiben. Mein Zimmer befand sich ganz oben im Hotel im Stadtzentrum und ich konnte unter mir die ganze Stadt sehen durch das Fenster. Der Schnee von gestern war geschmolzen und die nassen Strassen sahen einsam und friedlich aus. Was könnte inspirierender sein?


Blog vom 13. November 2007

Gold in Österreich

Wir spielten eine der coolsten Shows der Tour gestern in Wien in der ausverkauften Arena- und die lokalen EMI hatten eine sehr, sehr, sehr schöne Überraschung vorbereitet für uns nach dem Auftritt. Das Album hatte das Gold Limit erreicht in Österreich (mehr als 15'000 verkaufte Stück) und ”Fairytale gone bad“ ist der am meisten runtergeladene Song des Jahres (mehr als 22'000 legale Downloads).

Ich habe keine Worte um euch genügend zu danken. Go Österreich!!! Und wir werden euch wieder rocken heute.

Vielen Dank!


Blog vom 17. November 2007

Graz - Solothurn Show + freier Tag - Pratteln

Ich bin soeben mit den Jungs von einer Autogrammstunde im Media Markt zurückgekehrt und jetzt essen wir im Backstage Bereich des Z7 Clubs in Pratteln zu Abend. Wahrscheinlich der beste Caprese Salat dieser Reise.

Ich hasse die Tatsache, dass nur noch zwei Shows dieser Tour übrig sind und dass wir dann nach Hause gehen. Es hilft ein wenig zu wissen, dass in Finnland nochmals zwei Shows sein werden am 30. November und 1. Dezember. Aber ich muss sagen, dieser Trip hat alle meine Träume bei weitem übertroffen.

Ich weiss, dass meine Mutter mein Apartment wohl 10 mal geputzt hat während meiner Abwesenheit, um mir meine Rückkehr nach Hause angenehm zu gestalten... Und Mom, wenn du dies hier liest, es war keine Aufforderung ;-)

Mein Fitness- und Joggingrhythmus war wirklich schlecht auf dieser Reise. Dies ist wahrscheinlich der einzige Nachteil den es gibt. Wie zum Beispiel in Solothurn an unserem freien Tag: Ich wollte am Morgen des Showtags trainieren gehen und die Nacht davor gut schlafen. Aber Jukka sagte, dass wir die Aufnahme des nächsten Albums, das wir im Januar starten, planen müssten. Wir wollten das berühmte ”eine Glas“ Rotwein in der Lobby Bar nehmen. Nach einer FLASCHE Wein entschieden wir in die Stadt zu gehen für ein weiteres ”Glas“. Wir fanden diese hübsche Bar, voll mit Männer und mit Bildern an den Wänden mit Typen mit nackten Oberkörpern . Es war natürlich eine Schwulenbar. Die Leute waren lustig und behandelten uns ganz normal. Ich gab sogar dem Kellner Trinkgeld indem ich ihm 10 Euro in sein Shirt steckte. So viel zum Fitnessstudio am nächsten Morgen.

Als wir schlussendlich unseren Weg zurück ins Hotel fanden, waren die andern Jungs dabei, Rikus MAC zu retten. Ich hatte eine externe Speicherplatte gekauft um die wichtigen Daten zu sichern während der Installation des neuen Systems, aber natürlich hatte ich vergessen diese Mac-tauglich zu machen. MP, Raul und Sami sassen alle im Hotelflur und kämpften mit den verschwundenen Daten... Oooops.

Ich war mir sicher, dass ich auf der Bühne in Solothurn sterben würde aufgrund der Nachwirkungen der Drinkerei in der Schwulenbar. Aber wieder, die Show und das Publikum waren so cool und unterhaltsam. Es ist so gewaltig, wie gut uns die Leute im Publikum aufgenommen hatten in jeder Stadt.

Morgen ist der letzte Tag frei und dann die letzte Show... Das Highlight für mich ist, dass meine kleine Schwester zur Show in Zürich kommt. Sie war erst bei einigen wenigen Shows in Finnland und dies, bevor das Publikum etwas grösser wurde. Es gibt mir extra Energie wenn sie hier ist. Sie war eine, die mich am meisten unterstützt hat mit der Musik weiter zu machen in den harten Zeiten. Sie kommt zusammen mit meiner Mutter, die die meisten von euch ja schon kennen. Sie ist die ganze Zeit hier ;=) Es ist ihre 3. oder 4. Show dieser Tour. Süss!

Ich werde unserer Vorband Christian Venus mit Band beim Soundcheck Gesellschaft leisten. Ich hoffe, es macht ihnen nichts aus. Es nimmt mich wunder, ob sie mir auch eine Gitarre geben.

Unser Song ”Choose To Be Me“ wurde als Titelsong für BIG BROTHER Deutschland im nächsten Jahr ausgewählt. Ziemlich verwunderlich. Das Album ist nun schon seit 18 Monaten draussen und für niemanden mehr neu. Ich hoffe, wir haben die Gelegenheit, das Haus mal zu besuchen im Frühling ;=) Ich könnte nie an einem Programm wie diesem teilnehmen. Andererseits leben wir unser eigenes Big Brother Leben im Tourbus mit unserer haarigen Techniker-Crew.

Ich bin bisher nur einmal von der Bühne gefallen auf dieser Tour und habe mich nicht allzu schlimm verletzt. Unsere Technik Jungs sagen, dass ich ein wenig runterkommen solle. Sie sagen, dass sie ihre Augen schliessen müssen, vorallem wenn wir ”Destiny“ spielen. Vorallem am Ende, wenn ich herumhüpfe. Ich kann es nicht verstehen. Ich habe volle Kontrolle über meine langen Beine und es macht so viel Spass ;=)


Blog vom 21. November 2007

Zürich - Sofa zuhause

Ich wachte diesen ”Morgen“ um 15:00 Uhr auf meinem neuen Sofa auf, das in meine neue Wohnung gebracht wurde während ich weg war. Ich hatte immer noch Kopfschmerzen von der Party in Zürich nach der letzten Show in Zentraleuropa. Ich musste zur Plattenfirma fahren um einigen Papierkram zu erledigen und als ich mein Auto anließ und aus der Garage fuhr realisierte ich, dass ich meine Winterreifen montieren sollte. Es sind Minusgrade und ich könnte nicht damit leben, mein Auto zu Schrott zu fahren wegen der glatten Straßen...

Nun ist die Tour vorbei. Gut, wir haben noch 2 weitere Shows hier in Finnland, aber die 2-monatige Reise und das Zusammenleben mit der Band und dem Produktionsteam ist vorbei.

Die Show in Zürich war einfach nur großartig. Super. Und natürlich waren die Batterien extra geladen da jeder auf- und hinter der Bühne wusste, dass nachher einige Wochen frei sein werden. Und meine Mutter und meine geliebte Schwester waren da- sie waren die ganze Zeit in meinen Gedanken, meistens in seltsamer Art und Weise, obwohl ich es zu verhindern versuchte ;=). Unser Promoter hatte uns einen privaten Club gebucht inklusive all dem Essen und Trinken, und um ehrlich zu sein, war es eine der coolsten Partys die wir je hatten. Wir schliefen überhaupt nicht, bevor wir das Hotel verlassen mussten und zum Flughafen fuhren. Sorry für jedermann, der auf unserem Flur sein Zimmer hatte. Es gab eine N.A.S.T.Y After-After Party in Rikus Zimmer. Hoffentlich war niemand in den Flitterwochen im Hotel. Der Lärm hätte bestimmt jeden friedlichen Liebesplan zerstört.

Die Tour waren die besten 2 Monate meines Lebens. Als wir die Reise in Stockholm starteten hatte ich ein wenig Bedenken mit all den Leuten die zusammen reisten und dass das kalte Wetter meinen Hals angreifen könnte usw.- aber alles verlief so gut. Ich werde unseren Fahrer John vermissen und seine zweideutigen Witze und unsere bescheidene deutsche Crew, die ihre Sache jeden Abend so gut machte für uns. Jedoch das was mich immer noch am meisten erstaunt, ist das Publikum, das wir jeden einzelnen Abend hatten. Ich fragte mich vor der Tour, ob es wohl genügend Zuhörer geben werde, da wir an so vielen Orten auftraten. Die Clubs waren überall so voll und einige Auftritte waren ausverkauft. Wie cool ist das denn!

Sie sagen, dass man nach einer solchen Tour, auf welcher unterwegs alles rund lief, deprimiert werde wenn man wieder zuhause sei. Und ich muss sagen, ich vermisse es schon jetzt. Glücklicherweise habe ich so viel zu tun, dass ich nur im Dunkeln der Nacht dazu komme darüber nachzudenken. Wir müssen das Album von Killer Aspect fertigstellen zusammen mit der Band, Jukka und Aku. Und all die andern Dinge, die während den zwei Monaten nicht gemacht wurden im Studio.

Ich muss sagen, wir sind die glücklichsten Menschen auf Erden, dass wir die Gelegenheit hatten, Teil einer Tour wie dieser zu sein. Ich kann allen nicht genügend dafür danken, dass ihr jeden Abend geklatscht und unsere Songs mitgesungen habt. Ich kann niemals ausdrücken, wie großartig sich das anfühlt.

Wir werden unsere Brüder von Killer Aspect als Vorband dabei haben für die letzten zwei Shows in Finnland und die Tour schlussendlich am 1. Dezember in Seinäjoki, Samis Heimatstadt, beenden. Und in Helsinki wird noch die gut tönende Pop/Rock Band Giant Leap das Publikum aufwärmen vor den Killer Aspect Jungs. Ich hörte, dass sich die Tickets gut verkauften und ich nehme an, dass wir zwei wunderschöne Abende haben werden um das Jahr 2007 und die 169 Shows, die wir in diesem Jahr gespielt haben, abzuschließen.

Ich danke euch vielmals für eure Unterstützung, die schönen und lustigen Geschenke und die gemeinsamen Momente vor- und nach der Show. Wir werden euch bald wieder rocken...;=)


Blog vom 17. Dezember 2007

Letzte Worte im Jahr 2007

Ich sitze zuhause auf meinem Sofa, dem bequemsten Sofa der Welt, und es sind nur noch drei Tage bis zu meinen Weihnachtsferien. Es ist ziemlich schwierig, entspannen zu können nach der Tour, Nachstress, schätze ich. Einmal rastlos, immer rastlos.

Das Jahr 2007 war ein Höllenjahr für uns. Wir spielten 169 Shows, ich hatte 105 Flüge und es gab sehr hohe Gipfelmomente und tiefe Täler auf dem Weg dorthin. Wir erreichten viele unserer Träume, bereisten viele Länder und erlebten das coolste Publikum überall in Europa. Ich habe Freudentränen geweint und auch Tränen aus Schmerz und wenn ich ehrlich bin, möchte ich keine Sekunde davon missen.

Im Januar werden wir die Schlüssel zu unserem nigelnagelneuen Studio im Zentrum von Helsinki bekommen, zusammen mit Jukka und seinem Produktionspartner Aku.

Ich bin froh, dass wir einen Ort haben, wo wir beginnen können unser nächstes Album aufzunehmen im Januar und dass wir uns alle Zeit nehmen können, die wir benötigen. Wenn alles gut läuft, wird das Album im 2008 rauskommen. Es kommt darauf an, wie viel wir zu neuen Kontinenten reisen müssen. Ich habe ein gute Gefühl bei der ganzen Sache und wenigstens habe ich bisher keinen Druck neue Songs zu schreiben, auch wenn das erste Album so gut lief.

Jukka wird für die Produktion des Albums verantwortlich sein und uns deshalb nicht zu den Shows und anderen Aktivitäten begleiten von Januar bis Juli. Es ist seine Entscheidung und vom Zeitplan abhängig. Das Album kommt nun an erster Stelle. Wir haben mit ihm zusammen entschieden, dass er ein Mitglied der Band bleibt. Im Sommer hatte er sich entschieden gehabt , die Band zu verlassen nach der Europatour 2007, aber als international alles besser zu laufen begann, fragte er uns um die Erlaubnis zu bleiben. Das bedeutet, dass ihr zu nett zu ihm gewesen seid ;=) Ich persönlich bin sehr froh dass er dabei ist. Die Songs auf der CD oder auf der Bühne würden nicht annähernd so gut klingen ohne seine meisterlichen Fähigkeiten. Und seine blonden Haare...;=)

Mr. Riku ”Räjähde“ (Übersetzung: "Explosiv") wird nächstes Jahr auch wieder mit uns auftreten. Wir werden sehen, ob er eines Tages auch ein Mitglied der Band wird. Wir werden lange Gespräche führen müssen über seine Rolle in der Zukunft. Wir haben viele gute Feedbacks über ihn bekommen und wir müssen sagen, das wir den Typen alle sehr mögen, aber wir haben keine Eile irgendwelche schnellen Entscheidungen zu treffen. Lass uns zuerst das Album machen und dann werden wir sehen, wo wir dann stehen werden, und was jedermann fühlt, wenn es fertig ist. Danke an alle, dass ihr Riku so
freundlich aufgenommen habt auf der Tour. Ich persönlich war sehr, sehr nervös. Die Situation war sehr schwierig, für uns alle und auch für euch Zuhörer, Fans und die, die uns unterstützen.

Ich hoffe, dass die Art wie wir euch behandelt haben euch gezeigt hat, wie sehr wir eure Unterstützung schätzen, überall wo wir hingehen. Das Gefühl in meinem Herzen ist eine Mischung aus Liebe, Dankbarkeit und auch Stolz dass wir die besten und verrücktesten Leute haben, die Nacht für Nacht für uns klatschen im Publikum und die coolsten Fanwebseiten gründen usw. Mir ist die Tatsache bewusst, dass ich oder die Band Sunrise Avenue nicht dasselbe wäre ohne eure Unterstützung und eure Bemühungen.

Und noch einmal... Es war ein Wahnsinnsjahr und es gibt keine Worte um auszudrücken wie dankbar wir euch allen sind. Ich hoffe, ihr alle habt wunderschöne Weihnachten mit euren Liebsten und lasst uns weiter rocken in 2008 ;=) Jeeeeeeee

Danke & Frohe Weihnachten & ein gutes neues Jahr 2008!

692 Besucher237 SeitenaufrufeAktuelles Datum : 14.12.2017